Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Rostock Uniklinik: Löhne steigen deutlich

Von dpa/NNN | 24.05.2012, 08:21 Uhr

Laut Verdi ist es ein Rekord-Abschluss: Für die Beschäftigten der Universitätsmedizin in Rostock und Greifswald hat die Gewerkschaft 11,8 Prozent mehr Geld ausgehandelt.

Wenn man die kürzere Arbeitszeit und den Urlaubsanspruch mit einbeziehe, seien es sogar zwölf Prozent, sagte Verdi-Verhandlungsführer Steffen Kühhirt. Nutznießer seien rund 4000 Mitarbeiter. "Wir sind allerdings von einem niedrigen Niveau ausgegangen", sagte der Geschäftsführer des Verdi-Bezirks Neubrandenburg-Greifswald, Bernd Gembus.

Arbeitsministerin Manuela Schwesig (SPD) begrüßt das Verhandlungsergebnis. "Es stärkt unserem Pflegepersonal und den Verwaltungskräften der Unikliniken den Rücken. Gute Arbeit muss auch gut entlohnt werden." Die nichtwissenschaftlichen Mitarbeiter in der Verwaltung, Medizintechniker, Krankenschwestern und -pfleger verdienen laut Verdi bis jetzt zwischen 7,5 und 10 Prozent weniger als die Angestellten der Länder. Mit einem ersten Schritt, der Steigerung der Löhne und Gehälter um sechs Prozent zum 1. Juli, werde die Lücke noch nicht geschlossen, so die Gewerkschafter. Wenn die Kliniken ihre Fachkräfte halten und neue gewinnen wollten, müssten sie sie angemessen bezahlen und die Tarife an die der Länder angleichen. Die Vergütung soll im Juli 2013 um drei Prozent, im Juli 2014 um 2,8 Prozent steigen.

Die Uniklinik Rostock rechnet durch die Tarifeinigung mit Mehrausgaben von 3,4 Millionen Euro in diesem Jahr. Bettina Irmscher, kaufmännischer Vorstand, sagt, in den vergangenen vier Jahren hätten die Mitarbeiter zur Konsolidierung der Finanzen des Hauses Verzicht geübt. "Das holen wir jetzt wieder auf." Sie betont, dass der Aufsichtsrat noch zustimmen müsse. "Wir wollen unsere Mitarbeiter halten und zeigen, dass wir mit ihrer Arbeit zufrieden sind", so Irmscher.

Unterdessen wird in der Rostocker Uniklinik ein weiteres Thema wieder aktuell: Sie fordert den Frühchen-Bereich von der Rostocker Südstadtklinik zurück. Das Gerichtsurteil in dem Streit wird in Kürze erwartet.