Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Rostock Universität richtet virtuelles Institut ein

Von NNN | 07.08.2011, 05:17 Uhr

Für die Einrichtung des Helmholtz Virtual Institute of Complex Mole-cular Systems in Environmental Health (HICE) erhält die Universität Rostock als größter Universitätspartner im Konsortium eine Million Euro von der Helmholtz Gemeinschaft (HGF), wie der Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg (CDU) mitteilt.

500 000 Euro trägt die Universität noch einmal selbst zum Projekt bei.

Ziel des HICE ist die Etablierung einer Forschungsinitiative zur Untersuchung von Ursachen und Mechanismen umweltbedingter Erkrankungen. Der Fokus liegt insbesondere auf den durch den Menschen erzeugten Aerosolen, deren Wirkungen auf das Lungengewebe von besonderer Gesundheitsrelevanz sind. Die Ergebnisse der im Rahmen des Virtuellen Instituts geplanten Datenauswertungen und Experimente werden anschließend in klinische Studien überführt. Hierfür werden neue, nicht-invasive Techniken erprobt und auf ihre Eignung als Screening- und Diagnosemethode untersucht. Die Forschungsergebnisse sollen für Risikovorsorge und Gesundheitsprävention verwertet werden.

Insgesamt soll das HICE im Laufe der kommenden fünf Jahre mit einer Summe von drei Millionen Euro von der HGF gefördert werden. Hinzu kommen Eigenmittel der beteiligten Partner in Höhe von 1,8 Millionen Euro, sodass insgesamt 4,8 Millionen Euro zur Verfügung stehen. "Ich freue mich sehr, dass die Universität Rostock als stärkster Universitätspartner im international besetzten Konsortium mit einer Million Euro gefördert wird", sagt Rehberg. Aus 33 Anträgen seien zwölf für eine Förderung vorgeschlagen worden. Dass Rostock dabei mit von der Partie ist, sei auch ein Erfolg für den Forschungsstandort Mecklenburg-Vorpommern, so der Abgeordnete.