Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Maritimer Star in Rostock Video: „Cap San Diego“ begeistert alle

Von MAPP | 20.06.2018, 20:45 Uhr

Museumsfrachter liegt bis Montag am Neuen Strom. Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt.

Den Rotmann der Besatzungsmitglieder mit der Aufschrift „Cap San Diego“ liebt Uwe Grau. Der ist für ihn mehr als ein Kleidungsstück für die Arbeit. Der 71-Jährige ist im Ehrenamt Decksmann auf dem imposanten fahrenden Museumsfrachter aus Hamburg, der bis zum Montag zur Besichtigung am Neuen Strom festgemacht hat.

„Ich habe 1963 auf diesem Schiff als Matrose angefangen“, erzählt er. Auch als er später zur Bundespolizei gewechselt hat, blieb er dem Schiff verbunden. Und nach der Rente ist er zurück gekommen. „Der Bezug zu diesem Schiff war immer da“, sagt Grau. Und die Philosophie gefällt ihm auch: Die gestandenen Seebären, von denen fast alle Patente haben, die aber aus Altersgründen nicht mehr gültig sind, vermitteln ihr Wissen an die nächste Generation, die ebenfalls im Ehrenamt hilft. Wie zum Beispiel Nautikerin Cynthia Wolter: „Man lernt viel von den Silberlocken, hört gern ihr Seemsannsgarn und es ist viel atmosphärischer auf diesem als auf einem anderen Schiff“, schwärmt sie.

An Bord gibt es viel zu entdecken. Ladeluken, Maschinenraum und Wellentunnel und mehr. „Ein Zweitakt-Man-Diesel-Motor mit neun Zylindern und 11 650 PS angetrieben“, erklärt Grau. Wie andere Seebären führt er durch das Schiff und kann viel erzählen. Die Ladeluken 4 und 5 beherbergen die Dauerausstellung „Ein Koffer voller Hoffnung – Auswandererhafen Hamburg“ über das Schicksal der Auswanderer zwischen 1850 und heute“. In Ladeluke 2 geht es um Stückgut- und Containerschifffahrt. Am 25. Juni besucht die Crew der „Cap San Diego“ das Tradi im IGA-Park, gestern war die Crew von dort in Warnemünde.

Fakten zum Schiff
• Die „Cap San Diego“  wurde 1962 als letztes Schiff einer Reihe von sechs Frachtern in Dienst gestellt. • Sie gilt als größter fahrtüchtiger Museumsfrachter der Welt. • Kurz vor der Verschrottung hat der Hamburger Senat 1986 das Schiff erworben.  • Das Schiff liegt bis zum 25. Juni am Neuen Strom, dank Rostock Port können es Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre bei freiem Eintritt zwischen 10 bis 18 Uhr besichtigen, Erwachsene zahlen Eintritt.