Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

A20 bei Tessin Video: Sekundenschlaf? Reisebus mit 29 Fahrgästen verunglückt

Von Stefan Tretropp | 15.06.2017, 11:09 Uhr

Zum Glück wurde niemand verletzt. Die Leitplanken und Tank wurden aufgerissen - die Bergung dauert Stunden

Am frühen Donnerstagmorgen gegen 05:40 Uhr ereignete sich auf der Autobahn 20 zwischen Tessin und Sanitz, im Bereich der Recknitztalbrücke, ein Verkehrsunfall mit einem Reisebus.

Der polnische Reisebus mit 29 Fahrgästen an Bord kam am Ende der Brücke nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte auf einer Länge von über 90 Metern die Leitplanke. Dabei wurde der Tank des Busses aufgerissen, so dass auf einer Strecke von 150 Metern der gesamte Pannenstreifen mit Diesel verunreinigt wurde. So musste die Freiwillige Feuerwehr aus Tessin alarmiert werden, deren Kameraden beseitigten den Kraftstoff. Die Autobahn musste in Richtung Lübeck halbseitig gesperrt werden. Es kam zu einem Rückstau, der bis hinter die Anschlussstelle Tessin reichte.

<y>5HDY5xLe1_U</y>

Der Spurenverlauf an der Unfallstelle lässt darauf schließen, dass der Busfahrer eingeschlafen sein könnte. Aufgrund dieses Verdachts wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs gegen ihn ermittelt. Die Insassen des Busses kamen mit dem Schrecken davon, niemand wurde verletzt.

Am Fahrzeug und den Nebenanlagen der Autobahn entstand ein Gesamtschaden von etwa 25.000 Euro. Der Bus war derart zerstört, dass er abgeschleppt werden musste. Ein Ersatzbus beförderte die 29 Insassen weiter. Es kam über mehrere Stunden zu Behinderungen an der Unfallstelle.