Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

warnemünde Von Strandliegen bis barrierefreier Weg

Von MAPP | 16.07.2015, 15:00 Uhr

Gastronom Matthias Hirsch will in der kommenden Saison Aufgang 26 aufwerten

WAuch wenn es in diesem Jahr nicht mehr zu realisieren ist: Im kommenden Jahr plant Gastronom Matthias Hirsch am Strandaufgang 26 die Errichtung einer Beach Lounge und Sailing. Der Ortsbeirat von Warnemünde hat dem Projekt nach wiederholter Überarbeitung durch den Gastronomen mehrheitlich zugestimmt. Es wurde allerdings vom Bauausschuss betont, dass der Strand weiterhin öffentlich für alle begehbar und nutzbar sein muss.

Mit diesem Angebot will Hirsch seine Imbissoase Weststrand erweitern. Er hat am Aufgang 26 810 Quadratmeter Fläche zur Bewirtschaftung beantragt. „Wir wollen etwa 18 Strandkörbe, 60 Strandliegen mit und ohne Schirm errichten“, sagt er.

Außerdem können Gäste künftig Windschutz und Handtücher entleihen. 200 Meter Strandweg will der Unternehmer befestigen, damit Menschen mit Handicap dort auch gehen können. Außerdem gibt es dort Kata- und Trimarane. „Ein Trimaran ist auch für Menschen mit Handicap umgebaut“, sagt Hirsch. In diesem Bereich arbeitet er mit einem Partnerunternehmen zusammen. Er bietet der Stadt an, die Toiletten im Sommerweg zu bewirtschaften, damit es sauberer ist. „Aus touristischer Sicht ist das Angebot am Aufgang 26 begrüßenswert, auch, weil damit ein barrierefreier Strandzugang im westlichen Teil von Warnemünde gewährleistet wird“, sagt Tourismusdirektor Matthias Fromm. Das führe zur Steigerung der Attraktivität als zertifizierter familienfreundlicher Ferienort. Die verbleibende Zeit dieser Saison ist für so eine große Investition zu kurz. Derzeit wird gerade die Baugenehmigung beantragt