Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Wasserspringen Elisa Holtz macht ihre Sache ganz großartig

Von Bernd-Dieter Herold | 11.12.2019, 16:27 Uhr

Im Jahrgang 2010 belegte die Rostockerin unter 22 Teilnehmerinnen Platz eins bei der Talentiade in Dresden.

Mehrfach Gold, Silber und Bronze gab es bei der Talentiade in Dresden für die jungen Sportler/innen des Wasserspringerclubs Rostock. Die Trainer Simone Pietsch, Anja Neuhäußer, Carolin Dreiucker und Lukas Orlowski sprachen nach dem Vergleich mit der Konkurrenz aus Dresden, Leipzig, Halle und Mainz von einer „guten Vorstellung unserer Aktiven“.

Ganz oben auf dem Treppchen stand im Jahrgang 2009 Aliana Reihs. Silvana Ayala-Rodriguez als Dritte und Finn Awe als Zweiter unterstrichen die gute Teamleistung der Schützlinge von Lukas Orlowski: „Vor allem mit den Mädchen war ich sehr zufrieden, einige der Jungs haben noch Reserven.“ So standen kürzlich beim Bundesstützpunkte-Vergleich in Aachen auch Eric Lepère und Iven Prenzyna auf dem Podest.

Im Jahrgang 2010 belegte Elisa Holtz unter 22 (!) Teilnehmerinnen Platz eins. Und das mit einem Ausrufezeichen: Im Turmspringen vom „Fünfer“ brachte sie den gerade neu erlernten Eineinhalb Delfin in gehechteter Ausführung in sehr guter Qualität ins Wasser. Anja Neuhäußer freute sich: „Der war perfekt, brachte 48 Punkte und damit sehr viel für das Alter.“ Luise Rätsel wurde Fünfte, während Julien Prinz und Finn Sellin direkt hinter drei dominierenden Leipzigern einkamen.

Bei den Youngstern aus den Jahrgängen 2011 und 2012 sprangen die Rostocker noch nicht in die Medaillenränge. Jelia Kipphut (5.), Charlotte Bonk (6.), Patrik von der Osten (2011/6.) sowie Mira Pradatsch (5.), Hanne Steinhagen (6.) und Paula Wiek (2012/7.) zeigten bei einigen Höhen und Tiefen aber gute Ansätze.