Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Warnemünde Winter am Strand macht Spaß

Von Sabine Schubert | 07.02.2010, 07:00 Uhr

Es war ein Besuchermagnet, dieses erste Warnemünder Wintervergnügen, das von Freitag bis gestern über die Naturbühnen Strand und Promenade ging und sich fast durch den gesamten Ort zog.

Tausende waren den warmen Stuben entflohen, um die frische Winterluft und die Sonnenstrahlen zu genießen, um ein bisschen Spaß zu haben und Freunde zu treffen.

"Garantiert wird es ein zweites Wintervergnügen im nächsten Februar geben", versichert Jörg Bludau. Der Geschäftsführer der Kongress- und Veranstaltungs-Service-Agentur und damit Organisator des Festes zeigt sich rundum zufrieden angesichts der euphorisch-freudigen Stimmung sowie der großen Resonanz bei Besuchern und Akteuren. Zu diesen gehörten unter anderen Mitglieder des Vereins "Pferdefreunde Ostseeküste", die mit ihren Vierbeinern nicht nur einen Umzug durch Warnemünde unternahmen, sondern auch verschiedene Aktivitäten am Strand demonstrierten. Viel beachtet wurden die Geschicklichkeitswettbewerbe. Und es durfte herzhaft gelacht werden, als Mädchen hoch zu Ross einen Parcours absolvierten, den ihre Mütter hingegen in Säcken hüpfend bewältigen mussten. Kinder nutzten die Gelegenheit, um auf Ponys zu reiten oder im Pferdeschlitten über den winterlichen Strand zu fahren, während die Erwachsenen das Angebot für eine Kutschfahrt gern angenommen haben und so die Warnemünder Kulisse einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachteten. "Wir haben in vielen Kinderaugen ein begeistertes Leuchten gesehen. Ein guter Grund für uns, auch beim nächsten Wintervergnügen wieder mit dabei zu sein", versichert die Vorsitzende des Vereins "Pferdefreunde Ostseeküste", Claudia Krempien.

Live-Musik, Modenschau und Apres-Ski-Partys

Gesteppt hat der Bär in vier in Leuchtturm-Nähe befindlichen Kneipen bereits am Freitagabend. Das Publikum spendete den Live-Musikern viel Beifall und füllte die Hüte, die zum späten Ende der Veranstaltung die Runde machten. Am Sonnabend ging es turbulent weiter in der CuBar Strandbar während einer Apres-Ski-Party mit DJ Arnzi sowie am Abend bei der Modenschau im Gosch-Restaurant Am Alten Strom, wo alle Bänke und Stühle besetzt waren und eine Modenschau sowie eine weitere winterliche Party über die Bühne gingen. Super angekommen bei Klein und Groß ist das Familienprogramm der Tourismuszentrale, deren Schneemänner zum Mitmachen bei Sport und Spiel animierten. Heiße Rhythmen erklangen zur Strandgymnastik, an der sich allerdings nur wenige Aktive beteiligten. Die Zahl der Zuschauer, die sich köstlich amüsierten und vielleicht doch so manchen Tipp für sportliche Betätigung im Wohnzimmer mitgenommen haben, war weitaus größer.

Am Himmel zeigten sich einige Drachen, denen allerdings ein kräftiges Lüftchen für einen längeren Tanz fehlte. Dafür knisterten mehrere Feuer am Strand, die Dank des Einsatzes der Freiwilligen Feuerwehr wohlige Wärme bei Minusgraden spendeten.

"Dieses erste Wintervergnügen hat alle Erwartungen übertroffen", freut sich Organisator Jörg Bludau. Bereits jetzt gibt es seitens der Akteure erste Ideen, wie sie das zweite Wintervergnügen im Jahre 2011 noch abwechslungsreicher gestalten können. "Die Veranstaltung lässt sich weiter ausbauen. So denken die Powerkiter beispielsweise darüber nach, wie sie auch Menschen mit Handycap einbeziehen können", sagt Bludau, der sich sicher ist, dass noch weitaus mehr Warnemünder Unternehmen das nächste Fest dieser Art mitgestalten werden. Der Fantasie sind diesbezüglich fast keine Grenzen gesetzt.