Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Rostock Wird Lange Straße zur Fahrradzone?

Von Katrin Zimmer | 08.09.2017, 11:45 Uhr

Wegen Unfallgefahr: Grüne wollen Autos ausbremsen und Zweiräder priorisieren.

Die Lange Straße mitten in der City gilt als Unfallschwerpunkt zwischen Auto- und Fahrradfahrern. Um die Gefahr deutlich zu verringern, fordern die Grünen jetzt, die Einkaufsmeile in eine Fahrradstraße umzuwandeln. Einen entsprechenden Prüfauftrag will die Fraktion bis zur Bürgerschaftssitzung im Oktober einreichen. Bereits am Sonntag wolle sich die Fraktion am Klimaaktionstag in der Langen Straße für das Vorhaben einsetzen.

Mehr Informationen:

Info

Fahrradstraßen sollen die Attraktivität des Radverkehrs steigern und Vorteile gegenüber dem Kraftfahrzeugverkehr schaffen. Gemäß StVO dürfen diese Straßen auch von anderen Fahrzeugen genutzt werden, wenn Zusatzzeichen dies erlauben. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt für alle 30 Kilometer pro Stunde. Autofahrer müssen gegebenenfalls ihre Geschwindigkeit verringern. Auch das Nebeneinanderfahren mit Fahrrädern ist erlaubt.

„Immer wieder kommt es zu gefährlichen Situationen in der Langen Straße, wenn Autos einparken oder rückwärts ausparken und dabei Fahrradfahrer auf dem schmalen Radstreifen übersehen“, kritisiert der Fraktionsvorsitzende Uwe Flachsmeyer. Die Lange Straße sei eine wichtige Verbindungsstrecke für den Radverkehr und gebe ohnehin schon Tempo 30 für den Autoverkehr vor. So sei die Ausweisung als Fahrradstraße eine sinnvolle Maßnahme, die weiter Autoverkehr zulässt, aber den Radfahrern die Möglichkeit gibt, auf der Straße zu fahren. Somit wären diese deutlich sichtbarer und damit sicherer als auf dem schmalen Fahrradstreifen, der zudem oft zugeparkt ist und dann die Radfahrer zum Ausweichen in den fließenden Verkehr zwingt, heißt es vonseiten der Fraktion.

Die Einrichtung eines verkehrsberuhigten Bereichs – einer sogenannten Spielstraße – wäre nach Ansicht der Grünen an dieser Stelle nicht angebracht, da diese den Radfahrern keinen Vorrang gewähren und mit Schrittgeschwindigkeit ein zu geringes Tempo im Innenstadtbereich vorschreiben würde.

Auch im Rostocker Fahrradforum ist die Verkehrssituation in der Langen Straße ein Dauerthema. Schon im November 2016 war im Zuge der Auswertung der Unfallstatistik mit Polizeiinspektion und dem Amt für Verkehrsanlagen herausgestellt worden, dass ausgeschriebene Ladezonen häufig falsch beparkt würden, sodass Fahrzeuge auf die Radstreifen ragen. Zudem würden die meisten Unfälle mit Radfahrerbeteiligung durch ein- und ausparkende Autos verursacht.

Bisher gibt es drei Fahrradstraßen in Rostock: im Groß Kleiner Weg, Am Bahnhof Bramow und vom S-Bahn-Haltepunkt Lütten Klein nach Schmarl.