Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Rostock Wohnungsmarkt boomt: Wiro macht Rekord-Gewinn

Von stef | 04.05.2012, 07:46 Uhr

Kräftige Geldspritze für die Hansestadt Rostock: Eine Gewinnausschüttung von 15 Millionen Euro überweist das kommunale Wohnungsunternehmen Wiro für das Geschäftsjahr 2011 an die Stadtkasse.

Insgesamt machte die Wiro sogar 17,2 Millionen Euro Plus und konnte den Bilanzgewinn damit eigenen Angaben zufolge im Vergleich zum Vorjahr um 12,5 Prozent steigern. Die Erfolgsbilanz legte das Unternehmen gestern vor.

"Uns ist es auch 2011 gelungen, die Wiro auf Erfolgskurs zu halten", sagt der Vorsitzende der Geschäftsführung, Ralf Zimlich. Diese positive Entwicklung sei das Ergebnis konstanter Investitionen in den Wohnungsbestand, innovativer Vermarktungsstrategien, von dezentraler Mieterbetreuung in mehreren Kunden-Centern, aber auch des Finanzmanagements, das in den vergangenen Jahren stetig verbessert worden sei. Zusätzlich zum Bilanzgewinn im zweistelligen Millionenbereich konnte die Wiro den Angaben zufolge mehr als 37 Millionen Euro Schulden tilgen. Gleichzeitig stieg die Eigenkapitalquote von 21,2 auf 21,6 Prozent, die Kreditverbindlichkeiten sanken um 3,33 Prozent.

In 36 000 Wiro-Wohnungen leben rund 70 000 Hansestädter. Mit einem Marktanteil von 30 Prozent stehe, so Zimlich, den reinen Unternehmenszahlen eine hohe ökonomische, ökologische und soziale Verantwortung gegenüber. "Damit wir auch in Zukunft die Ansprüche an einen zeitgemäßen und bezahlbaren Bestand in attraktiven Quartieren gerecht werden, gaben wir 26,8 Millionen Euro für die Modernisierung und Instandhaltung unseres Bestandes aus, im Durchschnitt fast 13 Euro je Quadratmeter." Die Investitionen der vergangenen und künftigen Jahre, so der Geschäftsführer, sicherten die Qualität des Wohnangebotes: Die Leerstandsquote ist mit 1,9 Prozent so niedrig wie seit 15 Jahren nicht. Die Aussichten für das laufende Geschäftsjahr sieht die Wiro ebenso positiv. Grund dafür seien vor allem der steigende Bedarf an Mietwohnungen in der Innenstadt und das geringe Angebot. "Die hohe Nachfrage lässt sich nur mit neuem Wohnungsbau entlasten", sagt Zimlich.

Die Wiro plant deshalb für die zweite Jahreshälfte 2012 den Baubeginn von 170 neuen Mietwohnungen auf der Holzhalbinsel. Außerdem ist das Unternehmen an der künftigen Gestaltung der Warnemünder Mittelmole beteiligt. Es hat für die Entwicklung eines Quartiers mit Wohnungen, Wassersport und Tourismus ein gutes Drittel der insgesamt 21 Hektar großen Mittelmole erworben. Der internationale städtebauliche Wettbewerb läuft noch bis Ende des Monats.