Warnemünde : Bäderdienst ist für Saison gerüstet

Die Polizeihauptmeister Jan Hoffmann, Kerstin Zille und Bernd Wittwer aus Warnemünde mit Revierleiter Stefan Damrath (r.) sind zuversichtlich, dass die Saison mit der personellen Verstärkung gut laufen will. Der Bäderdienst hat sich auch in den vergangenen Jahren bewährt.
1 von 2
Die Polizeihauptmeister Jan Hoffmann, Kerstin Zille und Bernd Wittwer aus Warnemünde mit Revierleiter Stefan Damrath (r.) sind zuversichtlich, dass die Saison mit der personellen Verstärkung gut laufen will. Der Bäderdienst hat sich auch in den vergangenen Jahren bewährt.

Innenminister hat den Startschuss gegeben. Eröffnung mit kulturellem Programm.

von
13. Mai 2016, 12:00 Uhr

Die Urlauberkinder Gregor, Tessa und Stella haben den gestrigen Auftakt des Bäderdienstes durch den Innenminister am Kreuzfahrtterminal mit großer Spannung verfolgt. Vom Ankommen des Polizeihubschraubers bis zu den Stippvisiten auf den Booten. Denn die Bundespolizei war mit dem BP 25 „Bayreuth“ gekommen, die Wasserschutzpolizei lag ebenfalls am Kreuzffahrtterminal und die Seenotretter kamen mit der „Arkona“. Außerdem hat Polizeihauptmeister Roland Schuppenies mit Kollegen Fahrräder codiert und auch das Deutsche Rote Kreuz war vertreten.

Der Innenminister Lorenz Caffier (CDU) eröffnete die Saison. Bis zum 15. September werden insgesamt 202 Mitarbeiter der Landespolizei den Bäderdienst im Bereich des Polizeipräsidiums Rostock und Neubrandenburg wahrnehmen. Dies erfolgt durch die Umsetzung von 122 eigenen Beamten und von 80 Bereitschaftspolizisten aus Urlaubsregionen. „Durch dieses Konzept der Landespolizei können mögliche Straftaten wie Sachbeschädigungen, Diebstahl, Körperverletzungen oder Landfriedensbruch auch im Vorfeld verhindert werden“, sagt Caffier. Auch Stefan Damrath, Erster Polizeirat und Leiter des Reviers Lichtenhagen bestätigt: „Die Präsenz unserer Beamten in Warnemünde und dem Heideort kommt gut an, das trägt zum Sicherheitsgefühl der Bewohner und Urlauber bei.“ Bei zwölf Millionen Besuchern im Jahr wies Bernd Fischer vom Tourismusverband auch auf die Wichtigkeit der Prävention hin.

Die vielen Badeunfälle in den vergangenen zwei Jahren haben dazu geführt, einen Präsentationsfilm zu erstellen, wo auch Baderegeln eine Rolle spielen. Er erlebte gestern bei der Veranstaltung seine Premiere. Das Deutsche Rote Kreuz war mit Manuel Brumme, Koordinator auf den Rettungstürmen, Sprecherin Stefanie Kasch und Rettungsschwimmer Marco Erler ebenfalls vor Ort, um auf Fragen der Gäste zu antworten.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen