zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

24. November 2017 | 03:02 Uhr

Nikolaus : Christbaum für einsame Seefahrer

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Rostocker Seemannsmission und Gartenfachmarkt Grönfingers überraschen Schiffsbesatzungen mit einer Geste der Nächstenliebe

nnn.de von
erstellt am 09.Dez.2014 | 10:00 Uhr

Die Seeleute im Rostocker Hafen haben gestern nicht schlecht gestaunt, als plötzlich der Nikolaus in traditioneller Robe an ihrer Reling stand. Einige hat er mit seiner lauten Tröte glatt aus dem Schlaf oder aus der Messe geholt. Im Gepäck für die vielen internationalen Gäste hatte er ein großes Geschenk: einen Weihnachtsbaum.

Seemannsdiakon Folkert Janssen, in Gestalt des St. Nikolaus, teilte die 25 Nordmanntannen an alle im Hafen liegenden Frachtschiffe aus. Auf dem Warnemünder Kutter „Pasewalk“ vom Verein Jugend zur See fuhr der Schutzpatron der Seeleute alle Hafenbecken an. „Wir möchten den Seeleuten damit die Feiertage verschönern“, sagt Janssen. Gerade bei den philippinischen Seeleuten und bei den russischen Gästen komme die Geste der Nächstenliebe besonders gut an. Aber auch Angehörige von Nationen, die sonst keinen Bezug zu Weihnachten haben, nahmen die Tanne gerne mit auf ihr Schiff. Die setzen sie samt Lichterkette in einen Mast oder stellen den Christbaum in ihrer Messe auf.

Zum mittlerweile vierten Mal hat die Seemannsmission die Christbaumaktion unternommen, um zu zeigen, dass diejenigen, die während der Feiertage der Heimat fern sind, nicht ganz alleine sind. „Das ist eine wichtige Sache für die ganze Besatzung“, sagt Timo Schön vom Frachtkontor Junge und Vorstand der Seemannsmission, und sie stärke auch das Gemeinschaftsgefühl der Bordcrew. Ob Schlepper „Sea Alfa“, Offshore Plattform „Goliath“ oder Getreidefrachter „Nina“, die Crew jedes Schiffes war begeistert von der Überraschung ihres Gastgebers.

Der Rostocker Gartenfachmarkt Grönfingers stellte die 25 Nordmanntannen zum Verschenken. „Das sind acht bis zehn Jahre alte Premiumtannen, deren Saatgut aus dem Kaukasus stammt“, sagt Heiko Rademacher von der Abteilung Gartenpflanzen. Bis zu zwei Meter hoch sind die Nadelbäume und bestückt mit einer limitierten Baumkugel, die die Rostocker Stadtsilhouette abbildet. Solange sich Unterstützer der Aktion finden, möchte Folkert Janssen auch in den kommenden Jahren als Nikolaus durch den Rostocker Seehafen schippern.

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen