Babyglück in der Hansestadt : 1000. Geburt in Rostock: Willkommen Lennard

Am 12. Mai 2020 um 1.10 Uhr erblickte Lennard das Licht der Welt - als 1000. Geburt am Klinikum Südstadt dieses Jahr.
Am 12. Mai 2020 um 1.10 Uhr erblickte Lennard das Licht der Welt - als 1000. Geburt am Klinikum Südstadt dieses Jahr.

Wonneproppen erblickt am Dienstag das Licht der Welt. Am Freitag geht es für ihn und Mutti Christina Wendlandt nach Hause.

von
13. Mai 2020, 15:42 Uhr

Rostock | Am Dienstag um 1.10 Uhr ist es soweit gewesen. Mit 3040 Gramm und 51 Zentimetern Länge erblickte Lennard das Licht der Welt - als 1000. Geburt des Jahres 2020 am Klinikum Südstadt Rostock, teilte die Stadt am Mittwoch mit. "Das sind zwei Tage früher als die 1.000. Geburt im letzten Jahr", sagte Oberärztin Dr. Kerstin Hagen von der Universitätsfrauenklinik.

Lennard ist der zweite Sohn der Familie von Christina und Daniel Wendlandt und bringt 3040 Gramm auf die Wage bei einer Größe von 51 Zentimetern. Laut Hagen verlief die Geburt ohne Komplikationen und wurde von Hebamme Cindy bereut.

Bisher wurden am Klinikum Südstadt in diesem Jahr 1031 Kinder geboren, davon 31 Zwillinge. Insgesamt kamen 521 Jungs und 510 Mädchen zur Welt, so die Oberärztin.

Freitag geht es für Lennard und Mutter nach Hause

Familie Wendlandt freut sich auf zu Hause. "Ich werde am Freitag entlassen. Und da warten dann mein Mann und mein fünfjähriger Sohn Ben, der schon ganz gespannt ist, auf mich", sagt die frisch gebackene Mutter. "Wir haben viel Platz und ein großes Grundstück. Ben wird gerade von seiner Oma betreut, so dass mein Mann arbeiten gehen kann. Er ist von Beruf Bauingenieur."

Die Familie kommt ursprünglich aus dem Uecker-Randow-Kreis, bevor sie in die Umgebung von Rostock nach Retschow zog. Nach der Entlassung bleibt Christina Wendlandt erst einmal im Mutterschutz. Danach möchte sie in ihren Beruf als Sachbearbeiterin im Controlling zurückkehren.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen