Denkmal in Rostock verloren : Bauamt ließ Bunker in Reutershagen einfach beseitigen

von 09. Mai 2021, 19:21 Uhr

nnn+ Logo
Jahrelang fand die Anlage in Reutershagen keine Beachtung. Ein Denkmal kann der Bunker nach dem Abriss im Februar nun nicht mehr werden.
Jahrelang fand die Anlage in Reutershagen keine Beachtung. Ein Denkmal kann der Bunker nach dem Abriss im Februar nun nicht mehr werden.

Die Splitterzelle wurde dem Erdboden gleichgemacht, weil ein Ortsamtsleiter das vor zehn Jahren angeordnet hatte.

Rostock | Es war ein Abriss, der bei vielen Anwohnern des Reutershäger Wegs in Rostock auf Unverständnis stieß. Am helllichten Tage machte ein Bagger im Februar einen historischen Ein-Mann-Bunker platt. Zum Abbruch wollte sich zunächst niemand bekennen. Jetzt ist klar: Das Tiefbauamt war zuständig. Doch Ortsbeirat, Ortsamt und Denkmalpflegeamt seien nicht infor...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite