Universitätsmedizin Rostock : Forscher entwickeln Laser für Hautkrebs-Diagnose

von 14. September 2020, 12:05 Uhr

nnn+ Logo
Mit dem neuen Haut-Scanner lassen sich bösartige Hautkrebszellen schnell und ohne Operation feststellen.
Mit dem neuen Haut-Scanner lassen sich bösartige Hautkrebszellen schnell und ohne Operation feststellen.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das Projekt mit rund 1,1 Millionen Euro und drei Mitarbeiterstellen.

Rostock | Forscher der Universitäten Hannover und Rostock entwickeln einen Laser, der bösartigen Hautkrebs bei einem Patienten nicht nur diagnostizieren kann, sondern auch seine Eindringtiefe erkennt, ohne dabei eine Operation durchführen zu müssen. Das teilte die Universitätsmedizin Rostock am Montag mit. In drei Jahren soll ein Prototyp entwickelt werden. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite