Nach Zerstörung im Krieg : Glocken der Rostocker Petrikirche sollen bis zur Buga wieder läuten

von 14. September 2021, 05:00 Uhr

nnn+ Logo
Die Peter-Matze-Glocke wurde im Jahr 1548 gegossen und ist somit schon mehr als 450 Jahre alt. Reinhard Wegener, Vorsitzender des Fördervereins der Petrikirche, freut sich, dass sie wieder zum Läuten gebracht wird.
Die Peter-Matze-Glocke wurde im Jahr 1548 gegossen und ist somit schon mehr als 450 Jahre alt. Reinhard Wegener, Vorsitzender des Fördervereins der Petrikirche, freut sich, dass sie wieder zum Läuten gebracht wird.

Neben der Wiederherstellung des Glockengeläuts der Petrikirche wird bis 2025 auch der Brandschutz und die Barrierefreiheit verbessert. Anderen Rostocker Kirchen planen ebenfalls Investitionen in den Erhalt der Gotteshäuser.

Rostock | Bomben hagelten auf Rostock nieder, Hunderte starben, unzählige Gebäude wurden zerstört. Der Zweite Weltkrieg brachte viel Leid und Schrecken für die Hansestadt mit sich. Unter anderem brannte 1942 auch die Petrikirche, der spitz zulaufende Turm wurde zerstört. Seitdem wurde die über 450 Jahre alte Peter-Matze-Glocke nie wieder zum Läuten gebracht. Bi...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite