Guten Morgen, Rostock : Wer soll denn bitte darauf anspringen?

von 01. Juli 2021, 05:00 Uhr

nnn+ Logo
Kaufen Menschen mehr, wenn sie mit falscher Grammatik gelockt werden?
Kaufen Menschen mehr, wenn sie mit falscher Grammatik gelockt werden?

Mit absichtlich falschem Deutsch Werbung zu machen, mag in der Branche schick sein, holt NNN-Chefreporterin Katrin Zimmer aber nicht hinterm Ofen hervor. Ob das wirklich potenzielle Käufer anzieht?

Rostock | „Die Läger sind voll“ steht in breiten Lettern in einer Art Blase neben einem fröhlich grinsenden Thomas Müller. Wahnsinn, was Werbung so alles kann. Natürlich muss es der Fußballweltmeister von 2014 sein, der mir die Möbel von Höffner schmackhaft machen will. Gut, dass die deutsche Mannschaft bei der aktuellen EM nicht ganz so weit kommt, wie erhofft, konnte noch niemand wissen, als diese unschlagbare Anzeige konzipiert wurde. Und sicher entscheiden Sieg oder Niederlage der Mannschaft auch nicht über die Qualität der Schränke und Betten. Was mir allerdings sauer aufstößt, ist der Slogan. „Die Läger sind voll“? Die Läger? Wirklich? Um zu merken, dass das nicht der korrekte Plural ist, muss man eigentlich nicht zwangsläufig den Duden auswendig gelernt haben und wer es nicht weiß, guckt doch wenigstens nach. Meine Empörung über soviel Unwissenheit ist bereits grenzenlos. Bis ich nachfrage, ob das so soll. „Die Geschäftsführung möchte das so“, heißt es und ich frage mich, was die damit bezwecken will. Kaufen Menschen wirklich mehr Möbel, wenn sie mit falscher Grammatik gelockt werden? Also ich jedenfalls nicht. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite