Kolumne am Dienstag : Das Heimkino meiner Kindheit

von 21. September 2021, 05:00 Uhr

nnn+ Logo
Auch mit dem kleinsten Röhrenbildschirm und durch elterliches Engagement kann das Wohnzimmer in einen Kinosaal verwandelt werden, wie NNN-Autorin Maria Rosenberger berichtet.
Auch mit dem kleinsten Röhrenbildschirm und durch elterliches Engagement kann das Wohnzimmer in einen Kinosaal verwandelt werden, wie NNN-Autorin Maria Rosenberger berichtet.

Eine alte Flimmerkiste, ein Schal als Vorhangersatz und Popcorn aus der eigenen Küche: Elterliches Engagement verwandelte das Wohnzimmer von NNN-Autorin Maria Rosenberger in einen Kinosaal.

Rostock | Als wir neulich schon bei possierlichen Geschichten aus meiner Kindheit waren, bleiben wir doch gleich noch kurz dabei, denn mir fiel gerade beim Rumgammeln auf der heimischen Couch eine Begebenheit ein, die ich gerne mit Ihnen teilen möchte. Als ich noch klein war, besaßen wir bei meinem Vater einen Fernseher – natürlich keinen Flachbildfernseher ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite