Kommentar von Katrin Zimmer : Umsteigen kann Rostock nur gemeinsam

nnn+ Logo
In den letzten Wochen haben die Jan Bleis (l.) von der Rostocker Straßenbahn AG und das Umweltsenator Holger Matthäus gezeigt, wohin sich Rostock bewegen will.

Angesichts des Klimawandels ist das Ziel klar, doch nur erreichbar, wenn alle mitziehen, meint Chefreporterin Katrin Zimmer.

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

Katrin Zimmer von
13. Juli 2020, 18:49 Uhr

Rostock | Kommentar zu: RSAG plant neue Linie vom Zoo nach Reutershagen Freie Fahrt am Sonnabend, neue Straßenbahnen, neue Linien in den Nordwesten. In den vergangenen Wochen haben RSAG und Rathaus die Schlagza...

osRckto | mmnoarteK uz: GSAR naplt eenu ieLni vmo ooZ nach tRreasehgeun

reieF Fhrat ma n,bondnSae euen ntahannbS,reße unee iLnnie in ned tswNre.neod In edn nnvreaeggne cWoneh naheb RGSA udn thsaauR die aSgllzhhca icgtämh h,erhtö mu zu ,egizen whoni sihc kctRsoo eegbnwe wlli – weg mov t,uAo enri ni ide hBn.a

tesscgihnA dse lKsadamlenwi sti erd eWg fau ednej laFl der tcghre.ii eDn sums baer cauh edi kltoiPi igethnem, endn rübe eid ewtndnnegoi nnvIetsetinoi inenchtedes eid engtwälhe rttrreVee in rde osetockRr fherrcgüsatB nud iosmt chua üreb nie sebssere zNet ndu nuee nnehBa in erd nstasH.deta

zur Startseite