Jugendliche feiern in Rostock : Mehr Angebote statt Verbote im Stadthafen gefordert

von 12. August 2021, 19:02 Uhr

nnn+ Logo
In den vergangenen Wochen feierten zu Spitzenzeiten bis zu 1000 Menschen im Stadthafen Rostock.
In den vergangenen Wochen feierten zu Spitzenzeiten bis zu 1000 Menschen im Stadthafen Rostock.

Die Forderung der CDU/UFR-Fraktion der Rostocker Bürgerschaft nach einer strengen Satzung für das Gebiet, kann der zuständige Ortsbeirat Stadtmitte nicht nachvollziehen.

Rostock | Keine zusätzlichen Verbote, sondern mehr Angebote muss die Stadt für die Rostocker Jugendlichen schaffen, die seit Anfang diesen Sommers vermehrt im Stadthafen feiern. So sieht es zumindest Christoph Eisfeld (FDP), Mitglied des Ortsbeirates Stadtmitte. „Es ist hochgradig kontraproduktiv, mit Verboten auf ein Problem zu reagieren, das erst durch Verbote...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite