Prozess in Rostock : 36-Jähriger muss sich wegen Drogenhandel verantworten

_202007062152_full.jpeg

Bei einer Durchsuchung fanden Beamte Kokain, Marihuana und andere Utensilien.

von
07. Juli 2020, 11:00 Uhr

Rostock | Wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge muss sich Anton D. ab Dienstag, 14. Juli, vor dem Rostocker Landgericht verantworten. Laut Anklage soll der 36-Jährige im Zeitraum von Mai bis August 2016 sowie Januar bis Mai 2019 in drei Fällen unerlaubt unter anderem ein Kilogramm Amphetamin und 500 Gramm Kokain verkauft haben, teilte Anne Kruse, Sprecherin des Landgerichts, am Montag mit.

Bei der Durchsuchung des Anwesens des Angeklagten am 30. Januar sollen laut Anklage drei Gramm Kokain, 14,5 Gramm Marihuana, eine Reisetasche mit Anhaftungen von Betäubungsmitteln, 1634 Euro an Bargeld, zwei Feinwaagen und ein Notizbuch mit handschriftlichen Aufzeichnungen sichergestellt worden sein. Bei den Aufzeichnungen soll es sich um Zahlen und Namen nebst Geldbeträgen gehandelt haben.

Der Angeklagte befindet sich seit dem 30. Januar in Untersuchungshaft. Er ist einschlägig vorbestraft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen