Rostock hilft : Bündnis bemängelt Corona-Schutz in Geflüchteten-Heimen

Katrin Zimmer von 20. April 2020, 05:00 Uhr

nnn+ Logo
In den Gemeinschaftsunterkünften in der Satower Straße und Langenort in Gehlsdorf waren zum Stichtag 31. März 2020 zusammen 377 Plätze belegt. Insgesamt stehen dort laut Angaben der Stadt Rostock mehr als 600 Plätze zur Verfügung.
In den Gemeinschaftsunterkünften in der Satower Straße und Langenort in Gehlsdorf waren zum Stichtag 31. März 2020 zusammen 377 Plätze belegt. Insgesamt stehen dort laut Angaben der Stadt Rostock mehr als 600 Plätze zur Verfügung.

Unmöglich sei das Kontaktverbot darin einzuhalten, mahnt Rostock hilft. Die Stadt versucht zu beschwichtigen.

Rostock | Abstand halten sollen die Menschen derzeit wegen der Infektionsgefahr mit dem Coronavirus. Markierungen am Boden weisen in Geschäften darauf hin, in Bussen und Bahnen herrscht in MV ab 27. April sogar Maskenpflicht. Seit mehr als vier Wochen gilt zudem ein Kontaktverbot, das Treffen außerhalb des Haushalts ist maximal zu zweit erlaubt. Was aber tut die...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite