Verbote und Beraterverträge : Rostocker Kleingärtner kritisieren Verbandsspitze hart

von 28. April 2021, 05:00 Uhr

nnn+ Logo
Mit deutlichen Worten kritisieren einige Rostocker Kleingärtner die aktuelle Verbandsführung.
Mit deutlichen Worten kritisieren einige Rostocker Kleingärtner die aktuelle Verbandsführung.

Auch die Zusammenarbeit mit einem als rechtsextrem geltenden Unternehmer für den Abriss von Lauben sorgt für Unmut.

Rostock | Trotz des frühlingshaften Wetters gärt es unter Rostocks Kleingärtnern. Schuld sind jedoch nicht etwa Blattläuse oder wucherndes Unkraut aus einer Nachbarzelle. In der Kritik steht vielmehr der Verband der Gartenfreunde, dem Rostocker Zusammenschluss aller rund 150 Vereine, der in der Hansestadt Generalpächter aller Parzellen ist. Denn Beraterverträge...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite