Deutscher Gewerkschaftsbund : Kritik am geplanten Amazon Verteilzentrum in Rostock

nnn+ Logo
Amazon könnte künftig direkt aus Rostock seine Pakete an die Kunden verteilen. Derzeit gibt es Pläne für ein entsprechendes Verteilzentrum in der Hansestadt.

Nach Kenntnis des Deutschen Gewerkschaftsbundes setze der Online-Riese bei den rund 100 Arbeitsplätzen komplett auf Leiharbeiter.

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

von
01. Juli 2020, 16:32 Uhr

Der DGB kritisiert den geplanten Bau eines Verteilzentrums des Onlineversandhändlers Amazon in Rostock. Nach Kenntnis des Deutschen Gewerkschaftsbundes setze der Online-Riese bei den rund 100 Arbeitsplätz...

Dre DBG stiktrieir ned atgenpnle uBa neies ztVmlurirnteees des sevenndhreräOadillnns mnaoAz ni skR.octo cahN nsnieKnt eds thsnueecD ssbkcstnwudhefeaGer eszet edr isneRlnOe-ei bie end nrdu 010 zptenläbAreist ptmltoke auf riaeerLihbet, ktleerär edr siRsghrhcäfeotesüfgenr dse BGD tciwo-s,oechrRnkS aianFb relhSelc, am twocM.hit

lreeees:ntiW fförteEn mzoaAn adlb nei Vteurztnemlier mi otordnseN?

uiHnz emänk weritee 003 ätgtblsisesden Fahr,er üfr eid andn kein egitvaTfrrra l.eget eDi naestHsdat eslol hcsi tug ügnelb,ree bo ise osehlc secmlleosdäehGft afu eKsnto edr cetenshfägiBt rtnzüntsetue .lloew

iDe iMintgletu dse BGD tleheatn ehcasfl Fakten ndu eunegbenütdr ueA,sncnugnghdli egtas neei eent.rsereUcimnhnpsenhr ebiatertriM enies lshowo ibe Aomzan slegaltnte las acuh in atreeZitib cfttibgehäs. boaSdl„ dei eozrsseP fnleau und ied Vluoemn erahbasb d,sni onewll wir ifesirtitltgm eMatrbrtiie usa erd ietiertaZb mhenbee“,ünr gesta Spnecrrhie yiaaNd annu.ibL iDe lhaZ nvo 003 hanFrre eknön eis hintc bngettäesi. „nI eernrsu gkAdgnunüni ingg se mu weta 020 “.arherF rrhaeF enies eib aerLeneptinrrf enteasll.tg

zur Startseite