Rostock : Heimkehrerin mit Ideen

Verrät mit den Platten einige eigene musikalische Vorlieben: Anke Holst aus Schmarl startet in der Alten Molkerei einmal monatlich eine Musikreihe. Premiere ist der 28. Juli.
Verrät mit den Platten einige eigene musikalische Vorlieben: Anke Holst aus Schmarl startet in der Alten Molkerei einmal monatlich eine Musikreihe. Premiere ist der 28. Juli.

Anke Holst stammt aus der Region, war jahrelang im Ausland und startet jetzt eine Musikreihe in Schmarl.

23-11367940_23-66107809_1416392256.JPG von
19. Juli 2018, 11:50 Uhr

Geboren ist sie in Kühlungsborn, aufgewachsen in Evershagen und dann hat es Anke Holst 16 Jahre in die Welt verschlagen. Zuletzt war die 47-Jährige in London. Nach dem Brexit packte sie im vergangenen Jahr die Koffer und kam mit ihrem Kind zurück in die alte Heimat. Der Ausstieg aus der Europäischen Union hat die Weltenbummlerin befremdet.

Seit Kurzem lebt sie als freiberufliche Übersetzerin für Schwedisch und Englisch in Schmarl. Als Musikliebhaberin vermisste die Kulturinteressierte musische Angebote im Wohnumfeld. Irgendwann kam sie auf die Idee, dass sie immer am letzten Sonnabend des Monats in der Alten Molkerei in der Warnemünder Allee 1 solche Musikabende ab 20.30 Uhr zu veranstalten. „Die Premiere ist jetzt am 28. Juli, an jedem letzten Sonnabend im Monat, da organisiere ich die Music Nights mit Livemusik und DJ“, erklärt sie. „Die Veranstaltungen sind als Community-Abende gedacht, mitgestalten und das Mitbringen von neuen Ideen sind erwünscht“, ermuntert die Initiatorin. Für die Premiere hat sie Gabriele Panster vom Duo Panster gewonnen. Es gibt Smooth Jazz und danach Funky-Musik vom Band zum Tanzen und Zuhören.

Was sie selbst noch nicht gewusst hat: An diesem Ort hat es früher schon Musikreihen gegeben. Die Nähe zur S-Bahn und der Bushaltestelle ist für Musikfreunde aus anderen Wohngebieten von Vorteil. Sie hofft, dass sich andere für ihre Idee begeistern können und Lust auf mehr kulturelle Angebote im Nordwesten verspüren. Apropos Kultur: Anke Holst bringt sich auch im Heimatmuseum Warnemünde ein. Sie beherrscht die Kunst des Spinnrads und hat eine Jacke für Mitarbeiterin Karin Krull für die Rolle als Christine Jungmann gestrickt, auf der sie als Motiv das Heimatmuseum eingearbeitet hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen