Bauvorhaben : Land fördert Feuerwehrtechnische Zentrale in Beselin

In Benselin entsteht derzeit der 14 Millionen Euro teure Neubau der Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreises Rostock.
In Benselin entsteht derzeit der 14 Millionen Euro teure Neubau der Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreises Rostock.

Landkreis Rostock erhält vier Millionen Euro für Vorhaben.

von
25. Juni 2020, 19:32 Uhr

Beselin | Die Arbeiten für den Neubau der Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreises Rostock in Beselin laufen bereits. Am Donnerstag gab es für das Vorhaben eine Finanzspritze vom Land. Bei seinem Besuch in Dummerstorf überreichte Innenminister Lorenz Caffier (CDU) einen Bewilligungsbescheid über eine Sonderbedarfszuweisung in Höhe von vier Millionen Euro an den Landrat des Landkreises Rostock, Sebastian Constien (SPD).

Lesen Sie auch: Feuerwehr-Kameraden bekommen moderne Technikzentrale

"Eine Feuerwehrtechnische Zentrale ist das Herz der Feuerwehren im Landkreis", so Caffier. Vielfältige Aufgaben wie die Rettung und Bergung von Unfallopfern, die Beseitigung von Havarien und der Einsatz bei Katastrophen und sonstigen Schadensereignissen verlange den Wehren ein Höchstmaß an Einsatzbereitschaft ab. "Dazu bedarf es neben zeitgemäßer Basistechnik an den einzelnen Standorten insbesondere auch einer modernen Aus- und Fortbildung sowie funktionierende Hintergrunddienste", sagte der Minister.

Modernes Gebäude für Wehren des Landkreises

Und Aufgabe der Landkreise sei es, entsprechend des Brandschutz- und Hilfeleistungsgesetzes Mecklenburg-Vorpommern, den überörtlichen Brandschutz, Technische Hilfeleistung und so insbesondere auch den Betrieb einer Feuerwehrtechnischen Zentrale zur Unterbringung, Pflege und Prüfung von Fahrzeugen, Geräten und Material sowie zur Durchführung von Ausbildungslehrgängen sicherzustellen.

"Die Feuerehrtechnische Zentrale ist ein Neuanfang bei der Unterstützung unserer 164 Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Rostock. Die Ausbildung der Kameraden, die Prüfung und Wartung von Fahrzeugen und Gerätschaften wird auf den neuesten Stand gebracht. Dieser Neubau macht sicher auch Lust auf Ehrenamt in der Feuerwehr", sagte Constien.

Derzeit noch zwei Zentralen an unterschiedlichen Standorten

Derzeit unterhält der Landkreis durch die Kreisgebietsreform von 2011 noch zwei unabhängig voneinander funktionierende Zentralen. Diese befinden sich in Kägsdorf und Güstrow. Da an beiden Standorten kurz- und mittelfristig aber umfangreiche Investitionen anstehen und beide zu dezentral im neuen Kreisgebiet liegen, hat der Kreis beschlossen, eine neue Zentrale in der Nähe des Autobahnkreuzes A19/A20 in der Gemeinde Dummerstorf zu bauen. Der Spatentisch dafür erfolgte bereits Anfang März.

Insgesamt investiert der Landkreis rund 14 Millionen Euro in den Neubau.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen