Regional und nachhaltig : Graal-Müritzer bekommen einen Frischemarkt

von 02. Juni 2020, 18:45 Uhr

nnn+ Logo
In der Kurstraße in Graal-Müritz wird am Donnerstag der erste Frischemarkt stattfinden. Sechs regionale Händler haben sich angekündigt.
In der Kurstraße in Graal-Müritz wird am Donnerstag der erste Frischemarkt stattfinden. Sechs regionale Händler haben sich angekündigt.

Langjähriger Wunsch der Einwohner erfüllt sich damit. Händler sollen sich langfristig auf dem Markt ansiedeln.

Graal-Müritz | Viele Jahre hatte sich die Graal-Müritzer Wirtschaftsvereinigung für ihn eingesetzt, nun ist er da: Ein neuer Regional- und Frischemarkt wird ab dieser Woche jeden Donnerstag in der Kurstraße stattfinden. Von 10 bis 16 Uhr sind Wurst- und Fleischwaren, Eier, Honig, Obst, Gemüse und Feinkost sowie Käsespezialitäten im Angebot. Sechs Händler aus der Region, darunter ein Fischverkäufer aus Rostock, werden in der Straße ihre regionalen Waren anbieten. Kleiner aber feiner Markt Damit gehe der Wunsch vieler Einwohner in Erfüllung, so Vorstand der Wirtschaftsvereinigung Jürgen Gottschalk: "Wir haben vor einigen Jahren eine Befragung gestartet, dort wurde der Wunsch nach einem Wochenmarkt sehr oft geäußert. Wir sind froh, ihn nun präsentieren zu können. Der Markt ist klein, aber fein." Nach anfänglichen Organisationsschwierigkeiten konnte dann mithilfe der Rostocker Großmarkt GmbH nach einem halben Jahr Planung der Markt realisiert werden. Bürgervorsteher Jörg Griese (CDU) ist erfreut über die Möglichkeiten, die der Markt mit sich bringe. "Das ist nicht nur etwas Interessantes für die Touristen, sondern vor allem für unsere Einwohner eine tolle Möglichkeit, nachhaltig und frisch einzukaufen. Ich hoffe, Viele werden den Markt besuchen." Er wünsche sich, dass sich der Markt auch auf lange Sicht etabliert und die Händler im Ort bleiben. Am Eröffnungstag wolle er selbst auch einmal in der Kurstraße vorbeischauen. Genug Platz für den Hygieneabstand Auf dem Markt müssen durch die Corona-Pandemie weiterhin die Hygienevorschriften eingehalten werden. So sei eine Mund-Nasen Bedeckung sowie die Einhaltung des Sicherheitsabstandes Pflicht, teilte Großmarkt-Chefin Inga Knospe mit. "Da die Straße zu den Marktzeiten gesperrt ist, ist genug Platz für alle gegeben. Markierungen auf dem Boden werden zusätzlich eingesetzt." Darüber hinaus sei der Markt barrierefrei und leicht zugänglich für alle Einwohner zu erreichen. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite