Kröpelin : Lötkolben, Fellstiefel und Gitarren - Ostrock im Museum

von 20. Juli 2020, 18:00 Uhr

nnn+ Logo
Eine Besucherin steht vor einer nachgebauten Bühnensituation mit Instrumenten und Tontechnik aus DDR-Zeiten in einem der Ausstellungsräume im Ostrock-Museum.
1 von 3

Eine Besucherin steht vor einer nachgebauten Bühnensituation mit Instrumenten und Tontechnik aus DDR-Zeiten in einem der Ausstellungsräume im Ostrock-Museum.

Wer an Rockmusik aus der DDR denkt, dem kommen meistens die Puhdys, Karat oder City in den Sinn. Doch die Musikszene der 70er- und 80er-Jahre war östlich der Mauer riesig. So groß, dass es für ein eigenes Museum reicht.

Reinhard Dankert zeigt auf das Arrangement von Gitarren, Schlagzeug und Boxen auf der kleinen Bühne und fragt: „Was war das wichtigste Zubehör auf einer Bühne zu DDR-Zeiten?“. Die Antwort: „Der Lötkolben“.   Dankert hat die Lacher auf seiner Seite, denn die meisten Besucher des Ostrockmuseums in Kröpelin bei Rostock wissen, wovon der 68-Jährige sprich...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite