Athletik : Magnus ist Rostocks schnellster Sprinter

Magnus hat sie alle abgehängt mit seiner Top-Zeit von nur 5,3 Sekunden.
Magnus hat sie alle abgehängt mit seiner Top-Zeit von nur 5,3 Sekunden.

Beim Kindersprint der Stadtwerke hängt der Viertklässler die Konkurrenz ab.

nnn.de von
24. September 2018, 20:45 Uhr

Endspurt in Gehlsdorf: Am Sonnabend waren rund 600 Besucher beim Stadtfinale des Stadtwerke-Kindersprints dabei und haben die kleinen Sportler ordentlich angefeuert. Mehr als 950 Mädchen und Jungen der Grundschulen aus Rostock und Umgebung hatten sich an den Vorrunden des Sprintwettkampfes beteiligt.

Beim zweiten von insgesamt drei Endspurts waren am Sonnabend nun noch 255 Kinder dabei. Magnus Senkpiel darf sich nach dem Wochenende als schnellstes Kind aus Rostock bezeichnen. Der Viertklässler der Margaretenschule bewältigte beim großen Endspurt in sagenhaften 5,30 Sekunden den 16 Meter langen Laufparcours. Damit zählt er in diesem Jahr zu den drei schnellsten Jungen aus Rostock. Schnellstes Mädchen wurde mit 5,45 Sekunden die Viertklässlerin Justine Suplie von der Grundschule Gehlsdorf. Für die besten Kinder jeder Klassenstufe geht der Wettbewerb sogar noch weiter. Sie haben sich für das große Schuljahresfinale qualifiziert, das im Juli 2019 in Leipzig stattfindet.

In Zeiten zunehmender Bewegungsarmut will die Bewegungsinitiative Kindersprint gemeinsam mit den unterstützenden Partnern einen Gegenpol zur multimedialen Freizeitgestaltung darstellen, Kindern Freude an Bewegung vermitteln und sie langfristig zum Sporttreiben animieren.

Kommendes Wochenende steigt dann das 3. Rostocker Stadtfinale in der Sporthalle Petrischanze. Teilnehmer sind die Grundschulen Parkentin, Lütt Matten, die Conventer Schule Rethwisch, Lessing-Grundschule Bad Doberan und Christliche Münster Schule Bad Doberan sowie die Grundschulen Gehlsdorf, John Brinckman, Ostseekinder, Werner-Lindemann, Nordwindkinner, am Mühlenteich, am Margaretenplatz, die Jenaplan- sowie die Michaelschule Rostock.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen