Rostock: Beschädigung der Skulptur „Flamingo und Kranich“

von
07. Juni 2020, 10:17 Uhr

Am Samstagabend wurde der Polizei die Beschädigung der Skulptur "Flamingo und Kranich" im Fischerdorf in Lütten Klein von einem Spaziergänger gemeldet. Die Skulptur wurde im Jahr 2010 als gestohlen gemeldet und galt lange als verschollen. Nachdem sie 2018 aus einem Teich im Fischerdorf geborgen und umfangreich restauriert worden war, konnte sie wieder im Fischerdorf platziert werden.

Nun sind die Bronzevögel beschädigt worden. Im Stelzenbereich des Flamingos wurde die Skulptur so beschädigt, dass er zu Fall kam und neben dem Kranich lag. Die nicht mehr ortsfesten Teile wurden vor Ort durch die Polizei sichergestellt und werden kriminaltechnisch auf Spuren untersucht. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung. Das Amt für Kultur, Denkmalpflege und Museen wurde bereits verständigt.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen