Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Rostock Frauen in Männerdomäne

Von RFRA | 12.08.2018, 05:00 Uhr

Stimmungsvoller Treff der Schiffstechniker, Münchener Chor bietet Blitz und Donner Paroli.

„Volldampf voraus!“, hat es Donnerstagabend in der Gaststätte Klock acht am Platz der Jugend geheißen. Und das nicht nur musikalisch nach einem Titel des Matrosenchors München. In stimmungsvoller Runde waren hier auf Einladung des Vereins der Schiffsingenieure Rostock die Techniker der Sail-Schiffe vereint. Eine weltweit bei Hafenfesten einmalige Veranstaltung, die seit 1994 traditionell organisiert wird.

Vereinsvorsitzender Detlef Junge begrüßte rund 150 Gäste, die über die Technik an Bord ihrer Schiffe fachsimpelten und mit dem Gesang von Shantys Blitz und Donner Paroli boten. Darunter auch einige Seefrauen. So zum Beispiel Lisa Ziemer, die mit einer Abordnung der Fregatte „Schleswig-Holstein“ kam. Die junge Frau ist vom Dienstrang bereits Kapitänleutnant und als Antriebsoffizier auf dem Flaggschiff der Marine zur diesjährigen Sail im Einsatz. Von der Pike auf hat sie seit 2009 die Karriereleiter bei der Marine erklommen, war Matrose, Seekadett, absolvierte hier auch noch ihre Ausbildung auf dem Segelschulschiff „Gorch Fock“. Als sie ihr Technik-Studium machte, war sie eine von fünf Frauen unter 100 Studenten. 2012 wurde sie zum Leutnant, in diesem Jahr im März zum Kapitänleutnant befördert. Sie wollte keinen Job am Schreibtisch, im Bereich der Marinetechnik fand sie ihre Berufung. Mit ihren männlichen Kollegen habe sie keine Probleme, wie sie betont. 2016 war sie schon einmal in Rostock dabei, auch damals mit der Fregatte „Schleswig-Holstein“, die wie sie ihr Zuhause in Wilhelmshaven hat. Auch zivile Seefrauen sind in der Runde. So zum Beispiel Patricia Weinstein. Sie ist mit dem holländischen Dreimastschoner „Swaensborgh“, der seinen Heimathafen in Kampen hat, von Kiel nach Rostock gekommen. Weinstein, die auch acht Jahre in Rostock zu Hause war, ist auf dem Segler zugleich Maschinistin als auch Steuerfrau.

Mit der Kogge „Ubena von Bremen“ sind Claas Knoblich und Manfred Grimm zum Techniker-Treff gekommen. Vom Piratenfest in Eckernförde führte sie der Weg nach Rostock. Der Maschinenschlosser und Ingenieur bei einem Bremer Energieerzeuger nutzen ihren Urlaub für die Kogge, deren Traditionspflege sie sich seit etlichen Jahren zur Passion gemacht haben. Sie stimmten kräftig mit ein in die Liederregatta des Münchener Matrosenchors.

Seit 1961 gibt es bereits diese Sängergruppe, in der ehemalige Fahrensleute und Segler mit den Ton angeben, wie Vorstand Thomas Neuberger berichtet. Der Chor (das sind 25 Aktive und insgesamt 65 Vereinsmitglieder) war schon mehrfach in Rostock. Und Neuberger hatte bereits zuvor Rostock-Bezug, diente er doch als Maat auf dem Tender „Donau“ und ist heute Kapitänleutnant der Reserve bei der Marine. Sechs Auftritte hat der Chor bei der Hanse Sail – mit seinem Gesang begeisterte er auch die gastgebenden Schiffsingenieure. 130 Mitglieder gehören ihrem Verein an.