Sozial : Rostock rockt mit Spenden für die Tafel

Diese Männer trotzen Schwierigkeiten, wie dem Schauer: Jürgen Wegner (l.) von der Rostocker Tafel, Rostock-Rockt Veranstalter Thorsten Schulz und Musiker Georg Bussler (hinten)
Diese Männer trotzen Schwierigkeiten, wie dem Schauer: Jürgen Wegner (l.) von der Rostocker Tafel, Rostock-Rockt Veranstalter Thorsten Schulz und Musiker Georg Bussler (hinten)

Große Feier zur Sammelaktion auf dem Neuen Markt.

von
18. April 2015, 08:00 Uhr

Fisch, Kartoffeln, Nutella, Pesto, Schokolade, Kaffee und natürlich Nudeln stapelten sich gestern in einem Lkw auf dem Neuen Markt – „Die Leute haben sich was einfallen lassen“, sagt Rostock-Rockt-Veranstalter Thorsten Schulz. Er hatte die Rostocker ab März zu einer Nudelchallenge, zu der Aktion „Rostock Rockt hilft helfen“, aufgerufen. Auf dem Markt konnte er gestern mit seinen Partnern, dem FC Hansa und den Griffins, 20 Paletten an die Rostocker Tafel übergeben. Und ganz im Rostock-Rockt-Stil bedankte sich Schulz auch mit Live-Musik.

Die Menschen hatten Lebensmittel-Spenden zu den Sammelaktionen vor den Hansa Spielen oder zu den Abgabestellen von Citti und Getränkeland gebracht. Manche brachten noch gestern Nudeln, Reis und Co. Firmen bestellten direkt beim Markt Ware. „Die Warnowquerung hat schon innerhalb von fünf Minuten nach meiner E-Mail reagiert“, sagt Schulz, der auch selbst bei den Hansa-Spielen zum Sammeln stand. „Ich habe selbst gesehen, was das für ein Aufwand ist. Ich ziehe den Hut davor, was die Rostocker Tafel täglich für Arbeit leistet“, sagt Schulz. 1000 Menschen holen sich in der Woche bei den Ausgabestellen im Stadtgebiet Essen. „Dahinter stehen 3500 bis 4000 Menschen, die Familien“, sagt Jürgen Wegner, Vereinsvorsitzender der Rostocker Tafel.

Achtung habe Schulz auch vor den zahlreichen Helfern der Aktion. „Eine ältere Dame kam zu allen drei Hansa Spielen, um zu spenden – zuerst sogar auf Krücken, in jeder Hand einen Beutel.“ Das habe ihm besonders imponiert. Ein Wermutstropfen blieb gestern: „Wir haben es nicht ganz geschafft“, sagt Schulz. Der Lkw ist gut gefüllt, aber nicht ganz voll. „Nehmen wir es als Test“, sagte Jens Putzier von den Griffins, „jetzt wissen die Leute worum es geht“. Die Aktion will Schulz wiederholen. Hansa will sich wieder beteiligen, sagte Jörg-Uwe Neumann vom Vorstand. „Wir wollen etwas von der Unterstützung zurückkriegen, die wir bekommen haben.“ Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) lobte den Einsatz. „Die Tafel ist eine Angelegenheit der ganzen Stadtgesellschaft“, sagte er. Die Stadt, darauf könne Wegner sich verlassen, werde immer helfen. So auch ihre Bürger: „Macht weiter“, appellierte Schulz, „schaut weiterhin nach links und rechts und denkt an andere.“

Der gestrige Essen- und Getränkeverkauf kam der Jugendwehr der Freiwilligen Feuerwehr Stadtmitte zugute. Die Stadtentsorgung stellte die Mülltonnen umsonst, die Stadtwerke nahmen nur einen kleinen Unkostenbeitrag. Dem sozialen Charakter trugen auch die Musiker Rechnung. Rapper Tristan, Hip-Hopper Gabrial, DJ Simon Fuffzig und Singer-Songwriter Georg Bussler spielten kostenlos und brachten den Markt bis 20 Uhr zum Rocken, trotz Regen. Ein kleiner Vorgeschmack auf das nächste Rostock Rockt am 24. und 25. Juli mit Scooter und Deichkind.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen