WARNEMÜNDE : Von Trachten, Bier und Fischerei

Während des Museumsabends im August wird Produzent Reinhard Möller über seine Zusammenarbeit mit dem Warnemünder Entertainer und Sänger Horst Köbbert sprechen. Aus seinem Nachlass ist ein eigener Bereich in der Sonderausstellung im Heimatmuseum entstanden, den Jochen Glende (l.) und Otto Kuhl vom Shantychor De Klaashahns sowie Gabriele Köbbert bestens kennen.
Während des Museumsabends im August wird Produzent Reinhard Möller über seine Zusammenarbeit mit dem Warnemünder Entertainer und Sänger Horst Köbbert sprechen. Aus seinem Nachlass ist ein eigener Bereich in der Sonderausstellung im Heimatmuseum entstanden, den Jochen Glende (l.) und Otto Kuhl vom Shantychor De Klaashahns sowie Gabriele Köbbert bestens kennen.

Auf dem Programm der Museumsabende stehen die vielfältige Geschichte und verschiedene Kulturgüter des Ostseebads

nnn.de von
25. Januar 2016, 06:00 Uhr

Auf eine ganze Reihe interessanter, informativer und spannender Veranstaltungen dürfen sich die Freunde der Warnemünder Museumsabende auch in diesem Jahr wieder freuen. Dabei erfolgt der Start erstmals bereits im Februar. Zum Auftakt sind am 17. Februar um 17 Uhr die Plattsnackers um Heide Mundo mit ihrem Programm in der Alexandrinenstraße zu Gast. Am 9. März um 19 Uhr stehen „Tagebücher aus dem Ersten Weltkrieg“ im Mittelpunkt. Vorrangig geht es dabei um die Aufzeichnungen des Warnemünder Museumsgründers Adolf Ahrens, die ganz authentisch das Leben im Ostseebad zwischen 1914 und 1918 beschreiben, so Museumsleiterin Dr. Kathrin Möller. Partner dieses Abends ist die Stiftung Mecklenburg. Aus den Büchern lesen werden Dr. Antje Strahl und Dr. Reno Stutz.

Freunde des Gerstensaftes kommen am 20. April garantiert auf ihre Kosten. Denn dann dreht sich anlässlich des 500. Geburtstages des deutschen Reinheitsgebotes alles um das Bier. Jens Andrasch, Spezialist für Rostocker Biergeschichte, und Henry Gidom, Lektor im Hinstorff Verlag, wissen allerlei interessante Geschichten zu erzählen. Sogar eine Verkostung ist an diesem Abend geplant.

Unter dem Motto „Kleider machen Leute – was uns die Warnemünder Trachten über die Einwohner des Badeortes erzählen können“, berichtet die Warnemünder Restauratorin Susanne Buch anschaulich von den umfangreichen Recherchen vor Beginn ihrer eigentlichen Arbeit. Außerdem gewährt sie ihren Zuhörern einen Einblick in ihre praktische Tätigkeit mit den Textilien.

Das Thünen-Institut für Ostseefischerei vertritt Dr. Uwe Krumme, indem er am 15. Juni der Frage „Unerschöpflich oder ausgestorben?“ nachgeht und über den gegenwärtigen Zustand der Fischbestände in der Ostsee spricht. Volker Koos widmet sich am 20. Juli der Geschichte des Flugplatzes Warnemünde/Hohe Düne, während der Produzent Reinhard Möller am 17. August an den Sänger und Entertainer Horst Köbbert erinnern wird.

Im neunten Teil seiner Eisenbahn-Reihe nimmt Torsten Linke die Jahre 1939 bis 1945 unter die Lupe. Er ist am 21. September zu Gast im Museum. Zum Abschluss der historisch-kulturellen Reihe wird Karin Scarbarth am 12.  Oktober erwartet. Anlässlich des 40. Geburtstages der Warnemünder Trachtengruppe spricht die Vereinsvorsitzende über die Geschichte und die Entwicklung der weithin bekannten Gruppe bis zum heutigen Tag.

Eintrittskarten gibt es ab dem 2. Februar im Warnemünder Heimatmuseum, Alexandrinenstraße 31. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen