Um alle Funktionen nutzen zu können, bestätigen Sie bitte Ihre Registrierung.
Eine neue Bestätigungsmail erhalten Sie .
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.

Maria Pistor

Warnemünde : Riesenrad dreht sich auf der Mittelmole

Ab kommenden Freitag wird das Fahrgeschäft öffnen.


von
29. Juni 2020, 16:31 Uhr

Warnemünde | Auf der Mittelmole zieht das imposante Hanse-Rad von Alfred und Katrin Geisler aus Bentwisch Blicke auf sich. Es ist 36 Meter hoch und hat 24 Gondeln. Die Schaustellerfamilie hat bei der Wiro angefragt, ob sie ihr Riesenrad trotz der Corona-Zeit hier aufstellen dürften. „Wir haben den Antrag geprüft, für uns hat nichts dagegen gesprochen“, sagte Wiro-Sprecher Carsten Klehn.

„Wir halten alle Abstandsregeln und Hygienevorschriften ein“, betonte Katrin Geisler. „In die Gondeln lassen wir nur Familien oder zwei Personen“.

Maria Pistor

Aus Wittstock in Warnemünde: Die Eltern Cindy und Ronny Wagener mit ihren Söhnen Louis (7) und Phil (4). Noch hat das Riesenrad nicht geöffnet, sonst wären sie auch eine Runde gefahren.


Werbung
Werbung

Riesenrad dreht sich ab Mittwoch auf der Mittelmole

Die Urlauberkinder Louis (7) und Phil (4) Wagener aus Wittstock wären schon am Montag gerne mit ihren Eltern Cindy und Ronny mitgefahren. Aber das Rad öffnet erst Mittwoch. „Wir wollten Donnerstag starten, aber wir nehmen an einer bundesweiten Demonstration unseres Berufsverbandes in Berlin teil, schließlich geht es um unsere Zukunft der Schausteller“, so Geisler.

Im Ostseebad machte derweil die Runde, dass es ab. 1 Juli eine Händlermeile auf der Promenade geben würde. „Die Tourismuszentrale prüft, ob weitere Ideen umgesetzt werden können, die das Ostseebad während der Saison beleben können“, ließ Tourismusdirektor Matthias Fromm übermitteln. Eine Voraussetzung sei natürlich, dass die Beschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus eingehalten werden und dass das Gesundheitsamt zustimmt.

Verein befürwortet das Event

Befürwortet wird das Vorhaben vom gemeinnnützigen Verein von Warnemünde. „Wir freuen uns über die Idee“, sagte Vorsitzende Astrid Voß. Für Händler sei es eine Alternative zum Gelderwerb.

In der Warteschleife befinde sich derzeit auch der Kunsthandwerkermarkt. „Wir hoffen auf eine Genehmigung für den Termin 16. Juli“, sagte Organisatorin Julia Miksch. Zwei Termine mussten bereits ausfallen. „Viele Künstler sind existenziell auf diese Märkte angewiesen, gerade jene, die keinen eigenen Laden haben“, sagte die Seidenkünstlerin.  

Maria Pistor

Sie sind treue Teilnehmer beim Kunsthandwerkermarkt auf dem Leuchtturmvorpolatz: Organisatorin und Seidenkünstlerin Julia Miksch (v.l.), Maler Till Dörner, Keramikerin Dorit Lililenthal und Goldschmiedin Bärbel Sense.
 

Der 16. Juli auf dem Leuchtturmvorplatz sei vorerst reserviert, hieß es von Seiten der Tourismuszentrale. Allerdings müsse noch das Gewerbe- und Gesundheitsamt zustimmen.

Maria Pistor

Warnemünde : Riesenrad dreht sich auf der Mittelmole

von 29. Juni 2020, 16:31 Uhr

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Probemonat für 0€

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »