Rostock-Warnemünde : 88-Jähriger bei Unfall getötet

nnn+ Logo
Bei einem schweren Unfall in Warnemünde wurde ein 88-jähriger Fußgänger von einem Pkw erfasst und getötet.
Bei einem schweren Unfall in Warnemünde wurde ein 88-jähriger Fußgänger von einem Pkw erfasst und getötet.

Der 88-Jährige überquerte die Richard-Wagner-Straße in der Dunkelheit. Nach dem Unfall war diese voll gesperrt.

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

von
27. November 2019, 20:08 Uhr

Warnemünde | Ein Fußgänger ist am Mittwochabend bei einem schweren Verkehrsunfall in Warnemünde ums Leben gekommen. Der 88-Jährige wurde beim Überqueren der Fahrbahn von einem Auto erfasst. Er erlag noch an der Unfall...

nenmWadüer | Eni ggußnräeF tis am cweidbnttaohM ebi eemni cwsehner hulkeVnsrelfra in mnarenedüW usm enebL .enkmmoeg Dre -J8eiärgh8 uerwd ebmi eeubÜnrrqe erd aaFnbhrh nvo iemen otAu ts.ersaf Er elarg honc na rde eUnlfaelltls esnien shceewrn rgnel.Vuzetne

uZ mde laflnU mak se achn biolgzPeanaine neegg 7154. Uhr in dre -ah-ßatWa.SgeerdrrRcni hcNa gnhieriebs netenrnsnsikE iggn rde nnaM an nerei rküecK ncusäzht zu ßFu auf edm rgrhadaeFw llpalare zru -cnr.tRaaSaßdeihWrerg-

aenrnüem:Wd -8rJi8heärg rdwi nvo touA srfesta ndu  tettgeö

,öhlizlPtc tewa 001 rMete rov neemi ebnceetuetlh Fnrbüegruäeß,eggw ebtqeurreü red r-8ä8hJgei edi .hFbaahnr reD hreFra eneis -PtustoAos kaennrte edn rioeSn ni der lkueheDint ncthi udn seeftrsa .inh erD nMna cteeehsruld über die bMotuaoehr nud pelatlr tim nsemei fKop in edi bhsFeirtncoe sed s.azruFgeh

gslusoenRg bebil der -8äJr8hgie inemtt uaf edr hrFaanbh g.eniel rlcZeaeihh nuegzAugnee nud Paeastsnn rmnteemkü sich mu ads fe,pOr eintltees tEers lfeiH udn enndgärveitts nde .ruNotf rew,hFereu iielPoz dnu rde steindgnReutst afnetr gnewi rpätse ein. gneaL aehltnedebn ide flereH ned gcnkülnrteueV ufa rde te,arßS ehe er vgcirostih ni enein gunnsetRtegwa geaetngr weurd. reD atoNrzt eotnnk elgarnlsdi htinsc hmer üfr nhi nt,u re galre neseni erwenchs unlvegorfeneptKz noch an erd l.Uslateellfn

Der rtAauoehrf etiltr nenie resnehwc oh,Sckc re musets nelbealfs ovn ttäarnieSn dnu hauc resscoleergish etrteub eden.rw uZr giFnndu erd cefUralslnhau thirele dei oeliizP nUnzeurgstütt rhcdu neine äeetkd-aSnrig.venahrscD eDi deai-cr-RrtSnhaeWßrag libbe wdräneh edr Ensutgremitebanrtli illgsdävnto gptreers, bieenssnuiL nud der elegrruä Vkeerrh sntsmue imtetgluee erewn.d  

nI dre Nchat uz rtnnoDegsa tis zuedm inee e2hgijr-9ä ruFa bei einem flnUla negge 170. Uhr im Rreosktoc adttltiSe lwTokenitnei usm Lenbe mo.eegkmn hNac rtnees nsserenntinEk atetrb edi ktioenrRsoc zkur vor imnee hendnaarenf Aotu die r.eaßSt zrtTo inmmsneoaRiahamßnetna ratbserv die iJgh9äer2- cnho ovr r.Ot

reMh uzd:a räJ92g-ihe iretvbtsr hacn hsaCr imt wPk

zur Startseite