zur Navigation springen

Dritte Liga : Alle Spiele von Hansa live

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Die Deutsche Telekom steigt bereits eine Saison früher in die Berichterstattung zur 3. Liga ein #wirkoennenrichtig

nnn.de von
erstellt am 14.Jun.2017 | 21:00 Uhr

Ab der kommenden Saison können Hansa-Fans alle Spiele des Rostocker Fußball-Drittligisten live im TV anschauen. Die Deutsche Telekom steigt bereits eine Saison früher in die Berichterstattung zur 3. Liga ein. Alle 380 Spiele werden in Deutschland sowohl bei EntertainTV als auch online und über Mobilfunk zu sehen sein. Darauf einigte sich die Telekom mit SportA, der Sportrechte-Agentur von ARD und ZDF. Die Landesrundfunkanstalten der ARD werden bis zu 120 frei auswählbare Spiele produzieren und vornehmlich sonnabends im Free TV zeigen. Außerdem berichtet die „Sportschau 3. Liga“ im Ersten am Sonnabend ab 18 Uhr weiter über ausgewählte Top-Begegnungen.

„Durch die neue Übertragungssituation und die Tatsache, dass ab der nächsten Saison alle Spiele live zu sehen sind, stoßen wir in der 3. Liga in neue Dimensionen vor. Die Vereine und die Liga werden noch stärker wahrgenommen, das ist ein sehr positives Signal“, sagt Peter Frymuth, der zuständige DFB-Vizepräsident Spielbetrieb und Fußballentwicklung.

Ab der Saison 2018/19 tritt dann der neue Vertrag in Kraft, in dessen Rahmen die SportA und die Telekom gemeinsam bis zum Sommer 2022 die Medienrechte an der 3. Liga und der Frauen-Bundesliga halten. Die ARD und ihre Landesrundfunkanstalten werden dann noch 86 Partien aus der 3. Liga sowie die Aufstiegsspiele zur 3. Liga live zeigen.

Beim Telekom-Tarif EntertainTV ist die 3. Liga dauerhaft inklusive. Festnetz- und Mobilfunk-Kunden der Telekom sehen die Spiele 24 Monate kostenlos. Für alle anderen Fans sind die Übertragungen jeweils in einem Jahres-Abo für 9,95 Euro pro Monat oder im Monatsabo für 14,95 Euro buchbar.

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen