Rostock : Fischkutter ausgezeichnet

Für den Fischkutter-Trägerverein nimmt Falk Radisch die Siegmann-Medaille von der Kuratoriumsvorsitzenden Viola von Oeynhausen (l.) und Sozialministerin Stefanie Drese entgegen.
Für den Fischkutter-Trägerverein nimmt Falk Radisch die Siegmann-Medaille von der Kuratoriumsvorsitzenden Viola von Oeynhausen (l.) und Sozialministerin Stefanie Drese entgegen.

Siegmann-Stiftung ehrt Toitenwinkler Jugend- und Begegnungsstätte für ihr Engagement gegen Kinderarmut #wirkoennenrichtig

23-43440852_23-66110651_1416397464.JPG von
29. November 2017, 05:00 Uhr

Für seine Kinder- und Jugendarbeit im Stadtteil ist gestern der Fischkutter-Verein aus Toitenwinkel mit der Richard-Siegmann-Medaille ausgezeichnet worden. „Neben materieller Armut sind Kinder und Jugendliche auch häufig von einer Armut an Aufmerksamkeit betroffen – der Fischkutter setzt genau hier an und hilft, die Lebenssituation zu verbessern“, lobte Viola von Oeynhausen, Vorsitzende des Kuratoriums, bei der Zeremonie im Twinkelhus.

Seit 1996 unterstützen die Mitarbeiter des Fischkutters 6- bis 16-Jährige bei ihren Hausaufgaben, spielen mit ihnen und bieten täglich ein warmes Mittagessen an. „Seit 2006 waren das mehr als 67 000 Mahlzeiten“, sagte von Oeynhausen. Dieses Engagement sei gerade in einem Stadtteil nötig, in dem viele Eltern mit weniger als 600 Euro im Monat auskommen müssten. Erhebungen hätten ergeben, dass der Fischkutter mehr als jedes fünfte Kind des Stadtteils erreiche. Und das, obwohl 90 Prozent der Kosten durch Spenden aufgebracht werden müssten.

Falk Radisch, Vorsitzender des Fischkutter-Trägervereins, widmet die Medaille allen zehn Bewerbern. Da sie dasselbe Ziel verfolgten, „ist es wichtig, dass wir untereinander in Kontakt kommen“. Auch dazu trage die mit 3000 Euro dotierte Auszeichnung der Siegmann-Stiftung bei. Neben der Medaille vergab die Stiftung zwei Förderpreise im Wert von je 500 Euro für die Projekte Balu und Du des Malteser Hilfsdienstes sowie Musikali der drei Rostocker Rotary Clubs. Bei ersterem übernehmen ehrenamtliche Mentoren für mindestens ein Jahr die Patenschaft für Sechs- bis Zehnjährige. Einmal in der Woche unternehmen die Partner zusammen individuelle Ausflüge.

Musikali setzt bei Kita-Kindern aus den besonders von Armut bedrohten Vierteln Toitenwinkel und Evershagen an. Einmal pro Woche besuchen zwei Studenten der Hochschule für Musik und Theater die beiden Kitas und machen Musik mit den Kindern. Die Rotarier spenden dafür jährlich 7000 Euro. 2018 wird die Siegmann-Medaille zum Thema Pflege des kulturellen Erbes in Rostock verliehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen