Rövershagen : Krone schwebt über Filialneubau

Vor rund sechs Monaten stand an gleicher Stelle noch die alte Filiale. Gestern feierten die Vorstände Frank Berg (l.) und Karsten Pannwitt sowie Filialleiterin Jana Peters mit geladenen Gästen den nächsten Schritt hin zur Eröffnung der neuen Geschäftsstelle.
Vor rund sechs Monaten stand an gleicher Stelle noch die alte Filiale. Gestern feierten die Vorstände Frank Berg (l.) und Karsten Pannwitt sowie Filialleiterin Jana Peters mit geladenen Gästen den nächsten Schritt hin zur Eröffnung der neuen Geschäftsstelle.

Richtfest für 750 000 Euro teure Ospa-Geschäftsstelle in Rövershagen gefeiert. Einzug für Mai geplant. Zwei Wohnungen entstehen im OG. #wirkoennenrichtig

nnn.de von
09. Januar 2018, 12:00 Uhr

Nach dem Abriss der alten Geschäftsstelle steht nun der Rohbau für den Ersatzneubau an gleicher Stelle. Gestern wurde das Richtfest für die Filiale der Ostseesparkasse (Ospa) am Standort Rövershagen gefeiert. „Die alte Filiale entsprach nicht mehr den Ansprüchen und Anforderungen und war zu klein. Denn Rövershagen wächst“, erklärte Frank Berg, Vorstandsvorsitzender der Ospa. Rund 750 000 Euro investiert das Bankhaus in den zweigeschossigen Neubau. „Das ist die neunte Filiale in drei Jahren, die wir erneuern“, so Berg.

Die neue Geschäftsstelle wird etwa dreimal so groß wie der 17 Jahre alte Vorgängerbau, für den im August 2017 die Abrissarbeiten begonnen hatten. Seitdem steht den Kunden ein mobiler Trailer der Ospa als Ausweichquartier zur Verfügung. Im Mai soll dieser aber ausgedient haben, dann ist der Einzug in die neuen Räume geplant. „Wir freuen uns schon auf unsere neue Filiale mit moderner digitaler Technik“, sagt Filialleiterin Jana Peters. Außerdem wird die Geschäftsstelle zusätzlichen Platz für Beratungsräume bieten, fünf an der Zahl. So können dort in Zukunft neben dem dreiköpfigen Team auch Spezialisten die Kunden vor Ort beraten, weiß Frank Berg. „Alles ist offen und hell gestaltet. Und neben dem Tresen wird es ein Warteeck geben“, listet die Filialleiterin einige Vorzüge auf. Zudem stehen den rund 3800 Kunden der Ospa-Filiale wieder EC-Automaten, Kontoauszugdrucker und sogar Ein- und Auszahlungsautomaten zur Verfügung.

„Für die Einwohner ist es eine absolute Verbesserung“, weiß auch Bürgermeisterin Dr. Verena Schöne (parteilos). Viele Bewohner der Gemeinde hätten beim Umzug in den Trailer schon befürchtet, dass die Ospa ihre Filiale im Ort schließt, berichtet Schöne. „Wir sind da, wo uns die Kunden haben wollen. Und wenn wir da sind, sollten wir auch modern sein“, begründet Vorstandsvorsitzender Berg die bewusste Entscheidung für den Neubau.

Während im Untergeschoss die neue Filiale einziehen wird, entstehen im Obergeschoss (OG) zwei Dreiraumwohnungen mit etwa 90 und 100 Quadratmetern. „Wir wollten bewusst wieder keinen Flachbau, sondern, dass wir von der B 105 aus gesehen werden können“, erklärt Frank Berg die Intention für diese Entscheidung. „Es gibt schon Interessenten für die Wohnungen“, fügt Filialleiterin Jana Peters hinzu.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen