Stadtkirchentag in Rostock : „Wir sind eine Kraft für diese Stadt“

Im Rathaus diskutiert Ex-Bundespräsident Joachim Gauck zum Thema Flüchtlinge.
1 von 5
Im Rathaus diskutiert Ex-Bundespräsident Joachim Gauck zum Thema Flüchtlinge.

Kirchenmitglieder feiern mit Alt-Bundespräsident Joachim Gauck auf dem Neuen Markt und im Rostocker Rathaus.

nnn.de von
01. Juli 2018, 20:45 Uhr

Mehrere Hundert Menschen haben sich am Sonnabend zum Ökumenischen Stadtkirchentag auf dem Neuen Markt in Rostock und im Rathaus versammelt. „Wir haben uns zusammengetan, ökumenisch, freikirchlich“, sagte der für Mission und Ökumene in Rostock zuständige Pastor Tilman Jeremias. „Wir sind eine Kraft für diese Stadt.“ Dabei setzten sich die Christen und die Angehörigen anderer Religionen auch mit den drängenden Themen dieser Welt auseinander.

Die Frage nach Glaube und Politik sowie die Motivation, sich am sozialen Leben in einer Gesellschaft zu beteiligen, spielten eine wesentliche Rolle, sagte Jeremias. Dass auch die vergleichsweise wenigen Christen etwas ausrichten können, habe der Flüchtlingsandrang des Jahres 2015 gezeigt. „Wir waren eine starke Kraft, als es hieß, gastfreundlich zu sein gegenüber Tausenden Migranten“, betonte Jeremias. Damals waren die Kirchen mit die ersten, die ihre Türen geöffnet hatten.

Alt-Bundespräsident Joachim Gauck machte in einer Diskussion auf das Dilemma aufmerksam, in dem Politiker stecken. Deren Möglichkeiten seien oft eingeschränkt. So habe es gerade beim Thema Flüchtlinge schöne Programme gegeben. Und gerade bei diesem Thema sollte Deutschland mit seiner Vergangenheit besonders aufgeschlossen sein, betonte der Rostocker Ehrenbürger. Er wünsche allen Flüchtlingen ein besseres Leben, erklärt aber auch, dass „die Regierung den Auftrag hat, dass das Land regierbar bleibt“. Die Politiker müssten sich durch Wahlen legitimieren lassen. Sie könnten trotz des vorhandenen guten Willens nicht das „volle Programm der Menschenfreundlichkeit“ entwickeln, weil andere Menschen zu viel Angst davor haben, dass sich die Gesellschaft überfordern könnte, so Gauck.

Mit dem Stadtkirchentag unter dem Motto „Sehnsucht nach Mehr“ wollten die Kirchen ihren Beitrag zum 800-jährigen Stadtjubiläum der Hansestadt leisten. „800 Jahre Stadtgeschichte heißt auch: 800 Jahre Kirchengeschichte“, sagte Jeremias. Neben dem Bühnenprogramm mit Musik, Theater und Gebet wurden im gesamten Stadtzentrum weitere Konzerte, Workshops, Bibelarbeiten, Podiumsdiskussionen und Foren angeboten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen