Rostocker Zoo : Wie die Orang-Utans den Verlust von Dinda verkraften

nnn+ Logo
Eine gute Nachricht sei, dass sich Schwester Hsiao-Ning bereits um Dindas verwaiste Tochter LinTang kümmert, erklärt Zookuratorin Antje Angeli.
Eine gute Nachricht sei, dass sich Schwester Hsiao-Ning bereits um Dindas verwaiste Tochter LinTang kümmert, erklärt Zookuratorin Antje Angeli.

Das 13-jährige Menschenaffen-Weibchen war in der Nacht zu Donnerstag verstorben. Das Darwineum bleibt geöffnet.

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

von
07. Februar 2020, 18:07 Uhr

Trotz des unerwarteten Ablebens von Orang-Utan-Weibchen Dinda in der Nacht zu Donnerstag bleibt das Darwineum im Rostocker Zoo weiterhin durchgehend geöffnet. „Für Dindas Familie ist das eine ungewohnte ...

oTrzt esd eteerwturann lebenbAs nvo inOctreb-hUagnWn-ea Ddain in edr hacNt zu gDeastrnon ltbbei das Dnrmaeuiw im ecrotksRo oZo wrheiiten udecdhehrgn öfte.egnf ü„rF idasDn Fliieam tis das eeni gewunohtne ta.oiSntui asD stWtiicghe sti tjt,ez ide maorttlNiä ni red Greupp uthftuzeaearelcnrh. ieD enAff aus meirh ntwohegen lfmdUe zu nenem,h edwür inneh run “aecsnh,d retlärk orikoaZnrtuo eAjtn engi.Al

etrnWlei:see -ntuUatarOnM-rgte Dniad ni dre taNhc nebevrsort

Eine geut htahNicrc i,es sdas scih ecwSterhs a-igiHnsoN bsrtiee um dDaisn rtiswevae ercthoT gianTnL tmür.emk lF„asl nti,gö erdewn ned eTneir uz erjde tieZ kRteczsüuorg o“nbe,egt so elngAi rte.wei  

iomFtbaaipluerenh asbaS habcreu zetdrie ein genwi iniülszrhpegfnegtF.e gasmtenIs ätethn ide gtOrnsna-aU nde lutVrse brea ugt etak.vrfter

zur Startseite