Blankenberg : Anwohner zufrieden mit Straße

Klaus Schön freut sich darüber, dass die Straße, die auch an seinem Haus vorbei führt, ausgebaut wurde.  Fotos: Roswitha Spöhr
1 von 2
Klaus Schön freut sich darüber, dass die Straße, die auch an seinem Haus vorbei führt, ausgebaut wurde. Fotos: Roswitha Spöhr

Innerhalb der Flurneuordnung werden in der Gemeinde Blankenberg nicht nur Maßnahmen der öffentlichen Hand realisiert

von
14. Februar 2018, 21:00 Uhr

Klaus Schön freut sich über die neue Straße am Forsthof in Weiße Krug, an der er wohnt. Den vormals unbefestigten Landweg hat die Gemeinde Blankenberg über das Flurneuordnungsverfahren im vergangenen Jahr als Pflasterstraße ausgebaut und damit auch einen Wunsch von Klaus Schön erfüllt. SVZ traf ihn, als er mit seinem Hund vom vormittäglichen Spaziergang zurück kam. „Ich bin sehr zufrieden“, erklärt er.

Ausgebaut wurde auch die Buswendeschleife in dem Ort. „Wir haben das gut hinbekommen“, bilanziert Peter Davids, Vorstandsvorsitzender des Flurneuordnungsverfahrens, verschweigt aber nicht, dass noch kleine Restarbeiten erledigt werden müssen.

Seit 2012 ist die Gemeinde in der Flurneuordnung und hat inzwischen mit Hilfe von Fördermitteln in Blankenberg das alte Postgebäude auf dem Bahnhofsvorplatz abgerissen und einen neuen Vorplatz geschaffen, den Lindenweg im Dorf sowie die Verbindungsstraße von Wipersdorf nach Brüel als Betonspur ausgebaut. Ebenso entstand auf 285 Quadratmetern am alten Gemeindehaus ein Dorfplatz und der Weg von der Lindenstraße in Blankenberg bis an den Verbindungsweg von der B 192 nach Tempzin hat jetzt eine wassergebundene Oberfläche. Der Weg habe einen Nutzen für die Landwirte, aber „auch Wanderer und Radfahrer dürfen ihn nutzen“, hatte Bürgermeister Uwe Schulz bei der feierlichen Übergabe im Juni 2016 erklärt. Das große Plus für die Gemeinde: Wenn es sich um ländlichen Wegebau handelt, wird die Maßnahme zu 90 Prozent gefördert.

Doch nicht nur die öffentliche Hand, auch private Haushalte können über dieses Verfahren Geld einwerben, für die Erneuerung des Daches, die Isolierung der Fassaden, neue Fenster oder Türen. In Wipersdorf und Blankenberg wurde diese Möglichkeit im vergangenen Jahr genutzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen