Warnow : Grünes Licht für Neubau

Für die marode Brücke über der Warnow in Richtung Schönlage sind die Tage gezählt.
Für die marode Brücke über der Warnow in Richtung Schönlage sind die Tage gezählt.

Abriss der Brücke über der Warnow beginnt noch im Oktober: Gemeinde Weitendorf stellt Eigenanteil in Haushalt ein

23-11368068_23-66107975_1416392446.JPG von
12. Oktober 2019, 05:00 Uhr

Für die marode Brücke über der Warnow zwischen Golchen und Schönlage sind die Tage gezählt. Noch in diesem Monat beginnen die Abrissarbeiten, 2020 folgt der Ersatzneubau. Die Gesamtkosten werden mit 900 000 Euro veranschlagt.

Weil die Gemeinde Weitendorf die Fördermöglichkeiten innerhalb des Flurneuordnungsverfahrens Warnow II nutzt, liegt der Eigenanteil bei zehn Prozent. „Aber auch diese Summe ist hoch. Ohne Förderung wäre die Gemeinde gar nicht in der Lage dazu“, hatte Sternbergs Kämmerin Hannelore Toparkus den Gemeindevertretern auf ihrer Sitzung in dieser Woche erklärt. Denn zur Beratung stand an diesem Abend auch der 1. Nachtragshaushalt für 2019/20 auf der Tagesordnung. Ursächlich, um den Eigenanteil von 90 000 Euro einzustellen und damit grünes Licht für den Ersatzneubau zu geben. Der Beschluss fiel einstimmig.

„Die Gemeinde hat die letzten drei Jahre gespart. Ohne die hohe Förderung wäre die Gemeinde gar nicht mehr in der Lage, ihren Haushalt auszugleichen“, sagt Toparkus.

Die Brücke aus Stahlbeton wurde Anfang der 1960er-Jahre erbaut. Ohne das Bauwerk wäre Schönlage von einer Seite abgetrennt. Unter vier Varianten hatte sich noch die vorherige Gemeindevertretung dafür entschieden, dass auch die neue Brücke in Stahlbeton errichtet werden soll. Dem Material wird eine Nutzungsdauer von bis zu 80 Jahren bescheinigt.

Mit der Baustelleneinrichtung soll voraussichtlich am 28. Oktober begonnen werden, sagt auf Nachfrage Stefan Reintrog von der IBD Ingenieurgesellschaft mbH in Raben Steinfeld. Ab dem 4. November sei dann mit einer Vollsperrung der Straße zu rechnen, um die alte Brücke abreißen zu können.

Damit sich hier keine Fledermäuse einnisten, werden ein Fledermausschutz montiert und im Bereich Nistkästen aufgestellt.

Das Ende der Baumaßnahme ist nach derzeitigen Planungen für Ende Mai 2020 vorgesehen, war auf der Gemeindevertretersitzung zu hören.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen