Kobrow : Museum bleibt noch geschlossen

23-11368066_23-66107911_1416392282.JPG von
12. Mai 2020, 17:00 Uhr

Seit wenigen Tagen dürfen Museen im Land wieder unter strengen Auflagen ihre Türen für die Besucher öffnen. Doch diese Möglichkeit wird nicht überall genutzt. So bleibt das Mecklenburgische Kutschenmuseum in Kobrow noch geschlossen. Das erklärte Leiterin Gea van Burgsteden am Dienstag gegenüber unserer Zeitung. Noch sei es zu unsicher, haben die Verantwortlichen entschieden. Wann sich Besucher die Ausstellung wieder anschauen können, steht noch nicht fest.

Geplant war die Wiedereröffnung nach der Winterpause bereits im April. Doch wegen der Corona-Krise mussten sowohl das Museum als auch ein geplanter Regionalmarkt in Kobrow abgesagt werden.

Mit über 200 Kutschen, Fuhrwerken und Schlitten gehört die private Kobrower Sammlung zu den größten und bedeutsamsten in Deutschland. Zur Sammlung gehören auch Kinderkutschen, Wirtschafts- und Militärfahrzeuge.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen