Warin : Naturparkzentrum bleibt geschlossen

Januar 2020: Die neue Ausstellung im Naturpark wurde eröffnet. Durch die Corona-Krise ist sie geschlossen.
Januar 2020: Die neue Ausstellung im Naturpark wurde eröffnet. Durch die Corona-Krise ist sie geschlossen.

Veranstaltungen abgesagt, doch im Sternberger Seenland kommen trotzdem Naturfreunde auf ihre Kosten

23-11368066_23-66107911_1416392282.JPG von
24. April 2020, 05:00 Uhr

Keine Chance, die erst zum Jahresanfang eröffnete, neu gestaltete Ausstellung im Naturparkzentrum in Warin zu besichtigen: Das Naturparkzentrum bleibt weiterhin geschlossen, sagte Jan Lippke, der stellvertretenden Leiter im Naturpark Sternberger Seenland. Sein Team erhielt jetzt die Order, dass zunächst alle Veranstaltungen bis 15. Juni abgesagt sind. 

Durch die Pandemie fallen auch alle Veranstaltungen der Naturparkranger mit Schülern aus. Es gibt aber bereits jetzt Anfragen von Schulen für den September, so dass neue Termine mit dem Naturpark vorgemerkt wurden.

Bereits im Jahr 2008 war im Wariner Rathaus das Informationszentrum des Naturparks eingerichtet worden. Hier befinden sich neben einer Dauerausstellung ein Umweltlabor und ein Medienraum für Vorträge und Gespräche. Die Naturparkausstellung wurde jetzt modernisiert und dabei die Warnow stärker ins Blickfeld gerückt. „Entlang der Warnow“ heißt auch das neue Einführungsexponat der Schau. Neu entstanden ist ein Naturdedektiv-Spiel, bei dem die Besucher ihr Wissen über Tiere testen können. Eine weiteres neues Exponat dreht sich um die Wildbienen. Die Naturparkschau erstreckt sich auf eine Fläche von 120 Quadratmetern und verteilt sich auf vier Räume.

Durch das Informationszentrum in Warin sollen Besucher vor allem Lust darauf bekommen, den ganzen Naturpark Sternberger Seenland zu erkunden. Der umfasst eine Fläche von rund 540 Quadratkilometern. Die Landschaft wird geprägt durch die Durchbruchstäler an der Warnow, mehr als 200 Seen, über 400 Kilometer Fließgewässer, malerische Hügel, ausgedehnte Wälder und beispielsweise die große Binnensalzwiese bei Sülten.

Noch ist nicht klar, ob und wann in nächster Zeit wieder geführte Wanderungen durch das Sternberger Seenland möglich sind. Doch auch Naturfreunde, die sich allein auf den Weg machen, kommen auf ihre Kosten. Häufig in dem Gebiet sind beispielsweise See- und Fischadler. Im Schutzgebiet Upahler-Lenzener See befindet sich beispielsweise einer der ältesten bekannten Seeadlerhorste in Deutschland.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen