Witzin : Open-Air-Gottesdienst unter der Linde

Begleitet den Open-Air-Gottesdienst unter der Linde in Witzin: Samuel Rahn aus Güstrow.
Begleitet den Open-Air-Gottesdienst unter der Linde in Witzin: Samuel Rahn aus Güstrow.

Zum Neuanfang am Sonntag wird auch Samuel Rahn mit seiner Gitarre begrüßt

23-11368068_23-66107975_1416392446.JPG von
06. Mai 2020, 05:00 Uhr

Auch in der Kirchengemeinde Witzin gab es angesichts Corona in den vergangenen Wochen die offene Kirche. Mit unterschiedlichen Eindrücken, wie Uwe Seppmann vom Christlichen Gästehaus Beth-Emmaus in Loiz sagt. So sei die tägliche Öffnung der ersten Wochen bis zum 18. April kaum wahrgenommen worden: „Oftmals saß der Mitarbeiter allein im Kirchenschiff, manchmal kamen in den eineinhalb Stunden drei Leute zum Innehalten zusammen.
Sonntags waren in der geöffneten Kirche zwischen sechs und zehn Menschen auf das Angebot eingegangen.“ Die Möglichkeit, auf dem Friedhof an der Südseite der Kirche durch die dort aufgebauten Stationen zur Andacht zu kommen, hätten aber viele begrüßt.

Nun dürfe wieder zum Gottesdienst eingeladen werden. „Wir wollen den Neustart in dieser ,österlichen Freudenzeit’, wie dieser Zeitabschnitt zwischen Ostersonntag und Christi Himmelfahrt kirchlich benannt wird, mit einem Open-Air-Gottesdienst unter der Linde am kommenden Sonntag feiern.“

Der Sonntag hat seinen Namen Cantate nach dem Psalm 98 Vers 1 „Singet dem Herrn ein neues Lied“, auf lateinisch Cantate Dominum...

Im alten Gottesdienstplan war der ehemalige Pastor von Witzin, Raikin Dürr, als Prediger vorgesehen, sagt Uwe Seppmann. Das Ehepaar Dürr hat ihren über 20 Jahre langen Missionseinsatz beendet und ist nach Mecklenburg zurückgekehrt, aber aufgrund der Corona Beschränkungen später als gedacht und befindet sich nun
in Süddeutschland in 14-tägiger Quarantäne. Daher kann Pastor Dürr den Dienst am Sonntag nicht wahrnehmen. „Wir konnten den Prediger Samuel Rahn aus Güstrow für diesen besonderen Gottesdienst gewinnen. Herr Rahn ist Mitarbeiter in der Kinder- und Jugendeinrichtung ,Der Leuchturm’ am Diestelberg in Güstrow. Er wird uns im Gottesdienst auch mit Gitarre begleiten. Wir freuen uns auf den Neuanfang.“ Der Mitarbeiterkreis wird am Sonntag Stühle im geforderten Abstand stellen. Bei regnerischem Wetter werden die Besucher des Gottesdienstes allerdings in die Kirche ausweichen müssen. Dort haben nach der Abstandsregelung aber nur 28 Personen „Aufenthaltsrecht“, sagt Seppmann.

Wir sind auf diesen Sonntag gespannt!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen