Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Sternberg Liebenswert und gut besucht

Von Roswitha Sphr | 03.12.2017, 21:00 Uhr

5. Nikolausmarkt in Sternberg bot Bewährtes, aber auch Neuheiten wie Lesung, Puppentheater und einen verkaufsoffenen Sonnabend

Sternberg „Wenn das so weitergeht, gibt es  bei den Ersten   zu Mittag nichts mehr“, schätzte Martin Bouvier, Leiter der Sternberger Touristinformation,  am Sonnabend  angesichts des von  Beginn an großen Interesses am Nikolausmarkt in Sternberg.

 „Es ist schön, dass es einen solchen Markt gibt. Ich gucke überall mal, bummle ein bisschen und Mittag braucht heute auch niemand zu kochen“, meinte  schmunzelnd Gerhard Müller mit Verweis auf die zahlreichen Stände und Buden.  Bei so vielen Besuchern hatte auch der Nikolaus seinen Spaß, wie er gegenüber SVZ versicherte. Der Bärtige  hatte sich in Begleitung  eines Engels unter das Treiben gemischt und verteilte sehr zur Freude der Kinder kleine Geschenke.

Pastorin Katrin Teuber, die  gemeinsam mit  Bürgermeister und  Nikolaus den 5. Nikolausmarkt eröffnet hatte,   erklärte, wer der Veranstaltung ihren Namen gab.  Weil die Stadtkirche den Namen St. Maria und St. Nikolaus trage  und „wir uns an St. Nikolaus erinnern, der so vielen geholfen hat“. 

Er sei immer wieder erstaunt,  dass so viele Menschen mithelfen, einen solchen  Nikolausmarkt zu organisieren, dankte Bürgermeister Armin Taubenheim.  Dieser   sei immer wieder schön, aber in diesem Jahr etwas Besonderes. Ein Puppentheater sei erstmals dabei und  eine Lesung. Kinder, die nach einer Idee von Hans Hüller aus Witzin über eine Stiftung lernen, ein   Instrument zu spielen,  hätten beim Auftritt der Blasmusiker gezeigt, dass  sich die Mühe gelohnt habe.  Und in diesem Jahr „beteiligen sich das erste Mal auch Geschäfte in der Innenstadt“. All dies „mache unseren Markt liebenswert und interessant“, so  Taubenheim.

Einer von vielen Vereinen, die einen Stand  aufgebaut hatten, war der Behindertenverband Sternberg. Klara Teubler und  Margot Schönborn, die von Tochter Diana Schönborn unterstützt wurden, luden  Kinder zum Malen und Basteln ein. „Wir wollen den Verband präsentieren und etwas für die Kinder machen.  Es wird sehr gut angenommen“, freute sich Klara Teubler.