Schwerin Mueßer Holz : Moschee: Das sagen die Nachbarn

nnn+ Logo
Unrat, Müll und eine beinahe zugewucherte Fassade: Noch ist nicht zu erkennen, dass aus der alten Kaufhalle ein Gebetsraum wird. Trotzdem wächst schon der Unmut der Nachbarn.
Unrat, Müll und eine beinahe zugewucherte Fassade: Noch ist nicht zu erkennen, dass aus der alten Kaufhalle ein Gebetsraum wird. Trotzdem wächst schon der Unmut der Nachbarn.

Angespannte Stimmungslage im Mueßer Holz: Viele Anwohner wissen nicht, was der Gebetsraum für Muslime verändern wird.

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

nnn.de von
15. Mai 2019, 05:00 Uhr

Neben der ehemaligen Kaufhalle in der Otto-von-Guericke-Straße sammelt eine alte Frau Pfandflaschen. Unrat türmt sich. Dort, wo bald die Muslime ihren Gebetsraum erhalten sollen, wenn der Erbba...

nbNee red ieahlenegm aelKufahl ni dre ac-Guet-ieorSornekvß-Ott taselmm eine alte aFur Pcn.flfdnaaseh Utnar ttmrü ics.h Dtor, ow dabl eid mlsiMue ernih busrmtaGee lhatener nllos,e ennw rde tgvtbhrubpcarEraae itm erd Stdat retitzucnnehe i.ts seirhB ihste hanc erd imlhrcthehie ovn der tvetuagrrStendt lesbnohnseesc beuaesnhc-tt-grgrlEgruerPbVaa rabe honc isncth cnah neeir eochMse sua – erih im ttnesihnre iTel vom Dhserec .III

Wtil:reseeen cNho nkei rtcgaavPethr

hcoD scohn zjtte bigt es inhtc wegnei hcMseen,n eid simpnhf.ce Vor lelma beür ied ädlnueAsr mi nBtltrSu.eaneittk-ndp hucA eid eatl aD,me edi hsic tim edm ülMl ien arpa netC d.nveteir „eiD lnüeml eihr llsea llov. nVo irm aus nknnöe edi llae a.uhbena cIh rbcaueh eid rhie “,hicnt agts i,es nohe ebar nheri Nnaem ieeebsgpnr zu n.llewo yomAnn„ ertmcek se schi lt,ee“rich atsg ie.s rAeb ihctn eall abcnharN erd ieüntgknf esMcohe hbena geegbreün end eweZrandurn dnu hmeir ebmGsuerat edsie lenebenhda .naguHlt

„,öhncS sasd dsa edGäbeu hdoc lraethen elti.bb glE,a rew ad n.ehetizi Und die islmeuM dewner aj hcau chtin ned ngeanz Tag teben nud n,igesn“ tasg oWflggan tel.creSmahl Der 5Jgäehri-8 wohtn tkdrie nenbe edr lanet Halle. rE eowll urn sniee heuR dun sdsa lsela hösnc ubsear r.deew hcuA foggWlna Hläek ath gszälcintdrhu csntih nggee die u.iMslme Er ehtbcüfetr eabr, sdsa se ni esemni tiSldatet ochn zu diunAnensrgtueneasze nekmmo nntke.ö hc„I abhe Atgns rvo enhruU dnu adss csih elsimMu eihr ak“iriseida.elnr ennD ßleshhcilci eis bandse aj oshnc unegg ols im li.Stdttea seseiD eVrltei thteä ctnih dntugbeni der naStdtor ürf dei stGseteetbät eisn ,ümnsse gast re.

etWrliseee:n rüreegrMeeebe-hBsocghn wegne Bnkdneee atabgges

zGna näihhcl stehi sad rretHeb .Hron Der äJ1h7gri-e tsi ihsc crsie:h De„i ieolizP nkan ichs ncohs aml rwam eaeinznh, nwen erhi esiulMm dun engGre eanrfnenuifref.dtae hIc heonw tise 02 rehaJn rehi udn ibn afst unr onhc ovn snderlunAä gnb.umee Ihc f,ehof sdas tetjz hcnit den eagnzn gaT gnla ine eotVebrr heri r.uehlhmtue“ nhesietiUnsw sit in edr hctrafshacaNb zum emaTh oeMhsec eiwt eetre.rivtb sDsa edi iMeslmu in der egelR unr uzm ttebseFaerigg momnek ndu ide lleHa umz unklrireuentellt fferT rwdene lslo, ßiwe aukm dnmjae. Auhc nchti elibeGra nena.ztJ „chI ibn ggnee eid soMehec und illw itm nde netueL thnisc zu nut b,h“ean sgat ide äJ5e1-hg.ri rheI uReh, ide lloewn fats leal rbNcanah im ldefUm edr hoseMc.e

 

 

zur Startseite