Erlebnistanz in Plate : Senioren tanzen für Körper, Geist und Seele

von 14. November 2021, 16:44 Uhr

nnn+ Logo
Glücklich beim Tanzen – seit mehr als 25 Jahren: Rita und Wolfgang Sump aus Schwerin leiten vier Erlebnistanz-Gruppen in Schwerin.
Glücklich beim Tanzen – seit mehr als 25 Jahren: Rita und Wolfgang Sump aus Schwerin leiten vier Erlebnistanz-Gruppen in Schwerin.

Plötzlich landen die Krücken in der Ecke: Was Erlebnistanz bei Senioren bewirken kann, erleben Tanzleiter in Westmecklenburg seit 25 Jahren.

Plate | California Twirl, ein Doppelkreis, zwei Nachstellschritte... Ursula Leubert fasst ihre Tanzpartnerin an die Hand, und schon drehen sie sich zum Song „Show off your Lady“ auf dem Parkett. Der Rock schwingt mit, das Lächeln sitzt. Die 87-Jährige blüht auf, wenn sie tanzt. Nach der langen Corona-Pause sind die Schrittfolgen zwar nicht mehr so einfach. Trotzdem wirbeln die Frauen und Männer am Sonnabendnachmittag in feinem Dress durch den Saal des Plater Störkrugs. Denn es geht nicht um Perfektion, sondern um Spaß, Geselligkeit und Bewegung. Und das seit 25 Jahren. Die 50 Senioren aus Schwerin, Ludwigslust-Parchim und Nordwestmecklenburg haben die Tanzschuhe rausgeholt, um den Geburtstag des Schweriner Arbeitskreises Erlebnistanz mit ihren vielen Gruppen in der Region zu feiern. Um zurückzublicken, vorauszuschauen und – natürlich – gemeinsam zu tanzen. „So viele Jahre ohne Pause, wie ist das möglich?“, fragt Karin Fourmont, Landesvorsitzende des Bundesverbandes Seniorentanz, zu dem der Schweriner Arbeitskreis für Westmecklenburg gehört. Denn die Mitglieder werden älter, ebenso die Tanzleiter. Doch dank ihres Engagements und ihrer Treue gehöre Erlebnistanz in der Region immer noch zum Alltag vieler Tanzfreunde, so Karin Fourmont. Und das nicht ohne Grund. Passend dazu: Erlebnistanz in MV: Hat es sich bald ausgetanzt? Tanzen ist gut für unsere Gesundheit, unser Wohlergehen und die beste Medizin. Wenn wir tanzen, vergessen wir alles. Dass Tanzen glücklich macht und fit hält, wissen auch Rita Sump und ihr Mann Wolfgang. Sie leiten vier Gruppen mit 60 Senioren in Schwerin. Die Jüngste ist 60, die Älteste 92 Jahre alt. Sie alle sehen, was die Bewegung in der Gemeinschaft bewirkt. „Sie lachen wieder, die älteren Damen“, sagt Rita Sump mit Blick auf die lange Corona-Pause. Seit August treffen sie sich wieder regelmäßig und tun etwas für ihr Wohlbefinden. Die Rentner sind in Gesellschaft, bewegen sich, haben Spaß. Und nebenbei bleibt der Geist fit. Denn durch die verschiedenen Schrittfolgen ist Erlebnistanz gleichzeitig Training für das Gehirn. „Ein besseres Rezept, um gesund zu bleiben oder zu werden, gibt es nicht“, sagt die 78-jährige Rita Sump. So durfte sie schon Senioren erleben, „die plötzlich ihre Krücken in die Ecke geschmissen haben“. Beim Tanzen hat man gar nichts mehr gemerkt von ihrer Krankheit. Ähnlich erlebt es Ursula Leubert aus Ludwigslust. Sie gehört zusammen mit Rita Sump zu den Gründungsmitgliedern des Schweriner Arbeitskreises. „Erlebnistanz spricht die geistigen Fähigkeiten an“, sagt sie. „Die Schritte müssen erst in den Kopf, dann in die Beine.“ Mit ihren 87 Jahren leitet Ursula Leubert immer noch eine Gruppe mit 20 Tänzern in der Lindenstadt. So lange es gesundheitlich geht, will sie weitermachen. Vielleicht bis nächstes Jahr, dann ist sie 30 Jahre dabei. Eine Nachfolgerin ist gerade in der Ausbildung. Sechs neue Tanzleiter in Westmecklenburg lernen gerade alles, was man zum Führen einer Tanzgruppe braucht. Doch „das sind nicht genug“, sagt Rosa Margit Rongsted, Sprecherin des Landesverbandes Seniorentanz. Etwa 300 tanzfreudige Senioren, vorrangig in Schwerin, aber auch in Ludwigslust, Hagenow, Plate bis hoch nach Wismar, wollen betreut werden. Allein in Schwerin sind die meisten der zwölf Gruppenleiter Ende 70, Anfang 80. „Die hören irgendwann auf.“ Um die Hemmschwelle für potenziellen Nachwuchs zu minimieren, soll die Ausbildung kürzer und billiger werden. Der Verband fördert die Kosten über einen Landesfonds, erklärt Rosa Margit Rongsted. Solche Probleme stehen beim Jubiläumsfest am Sonnabend im Hintergrund. Die Frauen und Männer wirbeln stattdessen übers Parkett. Getreu dem Motto von Ursula Leubert: „Seniorentanzen, dass du es weißt, hilft Körper, Seele und dem Geist.“ Was Erlebnistanz ist ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite