Paulsstadt : Berufsschüler politisch interessiert

von
13. Juni 2019, 10:14 Uhr

Der Titel des Projekttages sieht gewöhnungsbedürftig aus: „#howtopolitik“, entspricht aber der Sprache der jungen Leute und bedeutet etwa soviel wie „Wie zur Politik?“ Schüler des zweiten Ausbildungsjahres der Beruflichen Schule für Wirtschaft und Verwaltung der Landeshauptstadt hatten ihn organisiert. „Ziel des Projekttages war es, die Schüler für die Relevanz von politischen Entscheidungen zu sensibilisieren“, erläutert Hannah Ruhkamp.

Die Veranstaltung wurde von einer siebenköpfigen Gruppe auszubildender Veranstaltungskaufleute, unterstützt von zwei Lehrerinnen, vorbereitet. Angeboten wurden unter anderem Workshops, die die Politik außerhalb des regulären Unterrichtsgeschehens schmackhaft machen sollten. 200 Schüler nutzten die Möglichkeit, sich über sachliches Debattieren, über die Macht der Gewählten, über den Landtag, über Medien, über das Leben in einer Diktatur und darüber, was Machtunterschiede mit einer Gesellschaft machen, zu informieren.

Spannender Abschluss war eine Podiumsdiskussion mit allen im Bundestag vertretenen Parteien . Es debattierten Sebastian Ehlers (CDU), Elisabeth Aßmann (SPD), Eva-Maria Kröger (Linke), Mathias Engling (B 90/ Grüne), Petra Federau (AfD) und Anita Klahn (FDP). Thematisiert wurden unter anderem der Klimawandel und Umweltschutz, ein Mindestlohn für Azubis, die Frauenquote.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen