Schwerin : Mediziner erklärt die Welt

Psychotherapeut Christian Vogt stellte sein Buch bereits in der Parchimer SVZ vor.
Psychotherapeut Christian Vogt stellte sein Buch bereits in der Parchimer SVZ vor.

Dr. Christian Vogt stellt im Buch ganzheitliche Psychotherapie vor

23-11371792_23-66107978_1416392486.JPG von
18. Februar 2020, 05:00 Uhr

„Die Dinge sind einfach“, sagt Psychotherapeut Dr. Christian Vogt und hat auch so sein gerade erschienenes Buch über ganzheitliche Psychotherapie genannt. „Ich möchte die Problematik gut verständlich erklären“, kündigt der in Crivitz niedergelassene Arzt an, der demnächst in Schwerin eine Praxis eröffnen will.

„Psychotherapie ist für viele Menschen ein Buch mit sieben Siegeln. Daraus resultieren Scheu und Vorurteile, mit denen ich in meinem Buch aufräumen will“, erklärt der Autor. „Ich habe dieses Buch geschrieben, weil für viele medizinische Zusammenhänge allgemeinverständliche Erklärungen fehlen. Dabei denke ich, dass viele Dinge einfach sind und nur zu kompliziert gemacht werden.“ Dazu zählt er zum Beispiel den Zusammenhang von Körper und Geist. „Wir müssen aufmerksamer zu uns selbst sein, der Achtsamkeit im täglichen Leben mehr Raum geben. Das minimiert übrigens ganz wesentlich den Stress. Wie das gemacht werden kann, darüber schreibe in meinem Buch“, sagt der Mediziner. Die Fortschritte in der wissenschaftlichen Organmedizin, in der Neurobiologie und benachbarten Zweigen würden neue Behandlungsmöglichkeiten eröffnen, doch oftmals käme ihm der ganzheitliche Ansatz der Psychotherapie zu kurz. „Mir ist besonders wichtig, die Selbstakzeptanz der Patienten zu stabilisieren“, betont Christian Vogt.

Sein Buch „Die Dinge sind einfach“ ist in Schwerin in der Buchhandlung Hugendubel erhältlich. Es kann aber auch im Buchhandel bestellt werden unter ISBN-Nummer 978-3-7504-0961-3. „Ich plane auch eine Lesung in Schwerin, suche aber noch einen geeigneten Ort“, erklärt Dr. Vogt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen