Amt Crivitz : Mit Euch? Immer wieder!

Ein Pils zur Erinnerung an einen Einsatz, der sie alle noch mehr zusammengeschweißt hat.
Ein Pils zur Erinnerung an einen Einsatz, der sie alle noch mehr zusammengeschweißt hat.

Amt Crivitz sagt Danke für Einsatz in Lübtheen - mit 1000 Euro für gemeinsamen Abend in Zietlitz

von
19. August 2019, 05:00 Uhr

Das macht er auch noch: Tim Kuhlmann klebt Etiketten. „Einsatz-Pils. Wir sagen Danke“, steht auf den Bierflaschen, die Kuhlmann in einer privaten Nachtschicht Stück für Stück beklebt hat. So als wolle er sich noch einmal ganz persönlich bei jedem Einzelnen seiner Leute bedanken. Kuhlmann war Einsatzleiter im Amtszug Crivitz, der im Juli zu dem verheerenden Waldbrand auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Lübtheen gerufen wurde. Er weiß es noch wie heute: „Wir waren selbst draußen bei einem Waldbrand in Kölpin, packten gerade ein, da klingelte das Telefon.“ 19 Uhr war das. Schon zwei Stunden später nehmen Kuhlmann und seine Leute die so genannte Riegel-Stellung zum Schutz des Ortes Jessenitz-Werk ein. „Dass wir dahin müssen, hatten wir schon geahnt, aber dass alles so schnell gehen würde, wusste keiner.“ Der Crivitzer Amtszug mit Kameraden aus Wehren des Amtsbereiches existierte bis dahin nur auf dem Papier. „Der Einsatz in Lübtheen war auch für uns eine Kalt-Wasser-Therapie“, sagt Kuhlmann. Und für ihn ganz besonders, denn Amtswehrführer Markus Eichwitz, der eigentlich für den Zug verantwortlich ist, flog genau am Morgen des Einsatzbefehls in den Urlaub. „Wir haben oft telefoniert“, sagt Eichwitz. „Mich hat schon aus der Ferne beeindruckt, wie routiniert und sicher unsere Leute vor Ort agiert haben.“

Daniela Bennöhr von der technischen Einsatzleitung fasste es in ihrem ersten Resümee damals so zusammen: „Mit den Leuten hier vor Ort? Immer wieder!“ Mehr kann ich nicht hinzufügen, sagt auch Eichwitz in Zietlitz. Dorthin hatte die Amtswehrführung gemeinsam mit Amtsvorsteherin Heike Isbarn in die Rundscheune eingeladen. Zum Büfett auf Kosten des Amtes und zu Freibier, gesponsert aus Lübz. Die Bierflaschen mit Kuhlmanns Etiketten nahmen die Kameraden mit nach Hause. Zur Erinnerung an einen ganz besonderen Einsatz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen